UZH Alumni

Ahs, Ohs und leuchtende Augen

Der Alumni & Family Tag 2018 bot Alumni und ihren Kindern Gelegenheit, auf dem Irchel Campus Wissenschaftsluft zu schnuppern und selber Experimente durchzuführen. Unsere Autorin hat den Anlass mit Ihrer Tochter Evie und ihrer Freundin Alice besucht und einige bunte Eindrücke gesammelt.

Caitlin Stephens

alt Bildergalerie
Strahlende Gesichter: Der UZH Alumni & Family Day bot neugierigen Kids ein vielfältiges Samstagsprogramm rund um die Wissenschaft.

 

Am letzten Samstag waren die Labore und Hörsäle auf dem Irchel Campus gefüllt mit eifrigen Studierenden aller Alterskategorien, von 9 bis 80. 135 Kinder brachten ihre Eltern, Grosseltern, Gotten und Götti oder Freunde der Familie zurück an ihre Alma Mater für den UZH Alumni & Family Day 2018.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich ein Programm aus zehn verschiedenen Kursangeboten zusammenstellen, von der Struktur des Gehirns über Genetik und Biodiversität bis zu Magnetismus. Zu jedem Thema gab es einen 90minütigen Kurs, in dem angeleitet von Profis gelernt und experimentiert werden konnte. Meine Tochter Evie (11) und ihre Freundin Alice (9) entschieden sich für einen Workshop über Säuren und Basen. Ihre Augen leuchteten beim Anblick der Reagenzgläser, Röhrchen, Pipetten und Gefässen mit verschiedenen Flüssigkeiten und Pudern, die auf den Arbeitstischen ausgelegt waren.

Überfliessende Reagenzgläser

Das Ziel des Kurses war herauszufinden, wie Säuren und Basen reagieren und welche Eigenschaften alltägliche Substanzen wie Zucker, Salz, Backpulver oder Essig haben. Es gab viele Ahs und Ohs, als die Mixturen der Kinder sich rosarot, grün oder blau verfärbten. Obwohl manchmal etwas zu enthusiastisch mit den Zutaten hantiert wurde, was zum Überfliessen der Reagenzgläser führte, waren die Experimente ein Erfolg. «Es ist so toll wie Schleim machen!» freuten sich Evie und Alice.

Ihre Nachbarn, die Sekundarschülerinnen Alisha und Teodora, waren schon erfahrenere Wissenschaftlerinnen – sie nahmen bereits zum dritten Mal am Anlass teil. «Wir geniessen es, einmal etwas anderes tun zu können als in der Schule», erklärten sie und löcherten die Kursleiterin mit Fragen über ihre Erfahrungen an der UZH und weshalb sie sich für das Chemiestudium entschieden habe.

Unsere Kursleiterin Franziska ist Chemie-Doktorandin. Für sie ist der Anlass eine willkommene Abwechslung zu ihrer Forschung und der Arbeit im Labor. Sie geniesst es, Zeit mit den Kindern zu verbringen und ihnen ihre Begeisterung für die Chemie zu vermitteln.

Der Lohn der Arbeit

Forschen ist harte Arbeit. Glücklicherweise offerierte UZH Alumni den hungrigen jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Anschluss Fleisch vom Grill und ein Salatbuffet. Den Abschluss machte vor Ort mit Stickstoff hergestellte Glace, ganz lecker und ein Hit für alle Anwesenden, unabhängig von ihrem Alter. Es war in jeder Hinsicht ein Familienanlass, sogar der Hund von UZH Rektor Michael Hengartner, Snoopy, war dabei, genauso wie seine vier Kinder. Der Rektor lobte den Familientag: «Ein toller Anlass, der verschiedene Fächer und Generationen zusammenbringt. Einerseits kommen Ehemalige zurück an die UZH, andererseits haben Kinder Gelegenheit, die Alma mater ihrer Eltern kennen zu lernen, manche zum ersten Mal. Die UZH ist wirklich eine grosse Familie.»

Der Familientag wurde von UZH Alumni organisiert, in diesem Jahr zum dritten Mal, gesponsert von Bonuscard und in Zusammenarbeit mit Science Lab, dem Life Science Learning Center und der Kinder-Universität Zürich der UZH. Der nächste UZH Alumni & Family Day ist in zwei Jahren, er findet jeweils alternierend mit der Scientifica statt.

Caitlin Stephens ist Mitarbeitende der Abteilung Kommunikation.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000