Koetser-Preis 2021

Wie Musik das Gehirn beeinflusst

Für seine herausragenden Leistungen im Kontext der musikinduzierten Hirnplastizität erhielt Eckart Altenmüller, Professor an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover, den Preis der Betty und David Koetser Stiftung für Hirnforschung. Die Auszeichnung wurde im Rahmen eines internationalen wissenschaftlichen Symposiums am 15. Juli 2021 verliehen.

Volker Dietz / Sebastian Jessberger

Koetser -Preisverleihung
UZH-Professor Sebastian Jessberger übergibt die Urkunde an den Koetser-Preisträger Professor Eckart Altenmüller. (Bild: zVg.)

 

Musik prägt uns von Geburt an, berührt uns im Innersten und hat tiefgreifende Auswirkungen auf die Funktion, aber auch auf die Struktur unseres Gehirns. Der Mediziner und Musiker Eckart Altenmüller ist einer der führenden Forscher auf dem Gebiet der Neurophysiologie und Neuropsychologie von Musikern. Er erforscht den Einfluss der Musik auf die Kognition und auf die kortikalen Areale des Gehirns.

Seine bahnbrechenden Leistungen und neuartigen musikbasierten Therapieansätze in der Schlaganfall-Rehabilitation führten dazu, dass Eckart Altenmüller zum Vorsitzenden und Direktor des Instituts «Musikphysiologie und Musikermedizin» an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover berufen wurde, einem zu dieser Zeit einzigartigen Lehrstuhl auf dem Gebiet der musikbezogenen Neurowissenschaften in Deutschland.

Innerhalb kurzer Zeit wurde das Institut international führend in der Forschung zur musikinduzierten Neuroplastizität des Gehirns. Darüber hinaus hatten seine Arbeiten zur Wirkung von Musik in der Schlaganfall-Rehabilitation klinische Auswirkungen und sein Institut wurde zu einem Zentrum für die Behandlung von Berufsmusikern mit Bewegungsstörungen, wie zum Beispiel Dystonien.

Musiker und Arzt

Als junger Mann hat Altenmüller nicht nur Medizin, sondern auch Querflöte studiert. Der musikalische Werdegang von Eckart Altenmüller ist familiär bedingt: Nicht nur seine Eltern, sondern auch alle acht Geschwister spielen ein Instrument, in seinem Fall Klavier und Querflöte. Die musikalische Ausbildung erfolgte am Konservatorium in Freiburg mit dem berühmten Georges Aurèle Nicolet als seinem Lehrer in Traversflöte. Zusätzlich studierte er Medizin und wurde Facharzt für Neurologie an der Universität Tübingen.

Eckart Altenmüller erhielt 2021 den Koetser-Preis für seine Entdeckungen zur Bedeutung der Musik in den klinischen und grundlegenden Neurowissenschaften. Überreicht wurde ihm die Auszeichnung im Rahmen eines internationalen wissenschaftlichen Symposiums, das von den UZH-Professoren Dominik Straumann und Volker Dietz organisiert wurde.

Zur Person

Eckart Altenmüller wurde 1955 in Rottweil geboren und studierte Medizin in Tübingen und Paris sowie Musik (Querflöte) in Freiburg. Seit 1994 ist er Leiter des Instituts für Musikphysiologie und Musikermedizin an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover, Deutschland.

Betty und David Koetser Stiftung

Die Betty und David Koetser Stiftung wurde 1993 gegründet und unterstützt in erster Linie klinische Forschung und Grundlagenforschung in Neurologie und Neurobiologie an der Universität Zürich. Zudem verleiht sie jährlich einen Preis für herausragende Arbeiten in der Hirnforschung. 

Prof. Volker Dietz ist emeritierter Professor des Spinal Cord Injury Center, Balgrist und Mitglied des Stiftungsrats der Betty und David Koetser Stiftung und Prof. Sebastian Jessberger ist UZH-Professor und Präsident der Betty und David Koetser Stiftung

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000