Nachhaltigkeit

Nachhaltig ins neue Jahrzehnt

Die UZH setzt sich seit 2014 verstärkt für eine nachhaltige Entwicklung ein. Ein wichtiges Ziel ist, die durch ihren Betrieb verursachten Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Durch vorbildliches Handeln im Alltag können UZH-Angehörige ihren Beitrag hierzu leisten. Wir haben einige Nachhaltigkeitsinitiativen und Handlungsempfehlungen zusammengetragen.

Alice Werner1 Kommentar

Grafik zur Nachhaltigkeit
Grafik zur Nachhaltigkeit
Gute Vorsätze für 2020: Weniger Papier verschwenden, öfter vegetarisch essen, Geräte und Zubehör tauschen oder ausleihen. (Bild: Mels, Petra Dollinger)

 

2020. Ein neues Jahr, ein neues Jahrzehnt hat begonnen, und wie immer haben wir eine ganze Reihe guter Vorsätze getroffen: mehr Sport, weniger Stress, gesünder essen, ein paar Kilos abnehmen, mehr Zeit für die Familie. Ein anderes Ziel, das sich viele auf ihre 2020-Agenda geschrieben haben: nachhaltiger leben. Man muss kein Zukunftsforscher sein, um voraussagen zu können, dass die 20er-Jahre das Jahrzehnt der Ökologie und des Klimaschutzes werden.

Am Arbeitsplatz anfangen

Nachhaltigkeit ist ein guter Vorsatz. Weil die meisten Menschen darin einen wahren Sinn erkennen, der sie wiederum motiviert, am Thema dranzubleiben. Nachhaltigkeit erzeugt Optimismus – und weckt Lust, mitzumachen und im Rahmen der eigenen Möglichkeiten zum gemeinsamen Ziel der Weltgemeinschaft beizutragen. Anfangen kann man zum Beispiel am Arbeitsplatz. Warum nicht mal eine Woche lang auf Papierausdrucke verzichten? Beim Mensabesuch das vegetarische oder vegane Menü wählen? Funktionstüchtige IT-Geräte weiter benutzen, auch wenn sie nicht mehr dem aktuellen Trend entsprechen? Und mit der Bahn zur nächsten Konferenz nach Paris, Prag oder Pisa fahren?

Neue Umsetzungsstrategien in Arbeit

Seit einem Jahr ist die von der Kommission für Nachhaltigkeit erarbeitete Sustainability Policy, mit der sich die UZH zu ihrer Verantwortung für nachhaltige Entwicklung bekennt, in Kraft. Seit Frühling 2019 liegt ausserdem der erste Nachhaltigkeitsbericht vor, eine Situationsanalyse, die die Leistungen der UZH auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit untersucht und Handlungsfelder aufzeigt. Ergänzt wird die Policy durch zwei Umsetzungsstrategien («Forschung und Lehre» und «Universitärer Betrieb»), die nach einer UZH-weiten Vernehmlassung zurzeit überarbeitet und voraussichtlich im Laufe des Semesters von der Universitätsleitung verabschiedet werden.

«Damit die Nachhaltigkeitsziele der UZH zum Tragen kommen, braucht es aber nicht nur die Mitglieder der Universitätsleitung, die Institutsdirektorinnen und Abteilungsleiter, sondern jeden Einzelnen», sagt Lorenz Hilty, UZH-Delegierter für Nachhaltigkeit. «Für eine erfolgreiche Umsetzung der Sustainability Policy ist entscheidend, dass die Angehörigen der UZH auch individuelle Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung wahrnehmen.»

Grafik zu nachhaltigem Verhalten
Grafik zu nachhaltigem Verhalten
Nachhaltig arbeiten: Papier recyclen, Dokumente am Bildschirm lesen, Mehrfachnutzung gedruckter Unterlagen. (Bild: Mels, Petra Dollinger)

Nachhaltigkeitsinitiativen und Handlungsempfehlungen

 

Papier und Büromaterial

Abfall

Geräte

Verpflegung

Mobilität

Alice Werner, Redaktorin UZH Journal

1 Leserkommentar

Doris Riedel schrieb am Emmissionen Ich wohne vis-a-vis der EHT in Schwerzenbach. Hier "dampft" das Kamin Tag und Nacht und teilweise gibt es auch sehr schlechte Grüche. Ausserdem fällt mir auf, dass die Bäume fast alle mit Pilz befallen sind. Die Tannen haben "verkrüpelte" Spitzen. Hier müsste mal angefangen werden mir Umweltscnutz. Freundliche Grüsse Doris Riedel

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000