Tag der Lehre 2018

57 Semesterpreise für Studierende

«Genial digital» lautete das Motto des diesjährigen Tags der Lehre an der UZH. Feierlicher Höhepunkt war die Verleihung von 57 Semesterpreisen für hervorragende studentische Arbeiten.

David Werner

Semesterpreise Bildergalerie
Rektor Michael Hengartner und Prorektorin Gabriele Siegert im Kreis von Studierenden, die einen Semesterpreis für hervorragende Arbeiten erhalten haben. (Bild: Frank Brüderli)

 

«Die Digitalisierung verändert die Welt – und damit auch die universitäre Lehre», sagte Michael Hengartner in seiner Festrede zum Tag der Lehre. Der Rektor erwähnte stolz die 18 neuen Professuren, welche die UZH im Rahmen der Digital Society Initiative schaffen wird. Diese Professuren hätten nicht nur die Aufgabe, Forschung über unterschiedlichste Aspekte der Digitalisierung zu betreiben. Die Erwartung sei auch, dass sie Impulse für die Weiterentwicklung der Lehre an der UZH setzen, sagte der Rektor.

Austausch über innovative Lehre

Die UZH führt seit 2009 jährlich im Herbstsemester einen Tag der Lehre durch, um den Dialog zwischen Lernenden und Lehrenden und die Reflexion über Lehre und Lernen an der UZH zu fördern. Das Motto des diesjährigen zehnten Tages der Lehre lautete «genial digital». Über die ganze Universität verteilt wurden an zahlreichen Einzelveranstaltungen verschiedenste Aspekte der Digitalisierung diskutiert. Themen waren zum Beispiel Bibliotheksrecherche, Online-Prüfungen, multimediale Textanalyse oder Machine-Learning. Zum Programm gehörte auch eine medienkritische Diskussion.

Die zentrale Abschlussveranstaltung des Tags der Lehre ging wie immer in der Aula über die Bühne. Gabriele Siegert, Prorektorin Lehre und Studium, führte als Gastgeberin durch die Veranstaltung und stellte einige besonders innovative Ideen und Lehrprojekte an der UZH vor.

Das vom kompetitiven Lehrprojekt der UZH geförderte und am Geographischen Institut entwickelte «Calibrated Peer Reviewing» zum Beispiel beinhaltet eine Methode und eine Software zur Förderung der Schreibkompetenzen von Studierenden in Lehrveranstaltungen mit vielen Teilnehmenden. Mit dem ebenfalls von der UZH geförderten «Gamifizierten E-Tool für biomedizinische Ethik» wiederum kann auf spielerische Weise der Umgang mit ethischen Dilemmas eingeübt werden.

Digitale Schnitzeljagd

Feierlicher Höhepunkt des Tags der Lehre war die Ehrung der Semesterpreisträgerinnen und -preisträger. Insgesamt wurden 57 Arbeiten ausgezeichnet. Gewürdigt wurden ausserdem die Absolventinnen und Absolventen des hochschuldidaktischen Weiterbildungsprogramms Teaching Skills sowie die  Absolventinnen und Absolventen des CAS Hochschuldidaktik. Das bewährte Dave Ruosch Trio untermalte die Veranstaltung mit jazzigen Klängen.

Am Ende der Veranstaltung ging’s die Treppen von der Aula zum Apéro im Lichthof hinunter. Wer mochte, konnte diesen Weg dem Motto des diesjährigen Tags der Lehre gemäss auch in Form einer digitalen Schnitzeljagd zurücklegen – ganz dem Motto der Veranstaltung gemäss.

 

Lehrpreis 2019

Die Universität Zürich zeichnet jedes Jahr eine Dozentin oder einen Dozenten mit dem Lehrpreis aus. Der Preis wird einer Person verliehen, die in einem spezifischen Bereich der universitären Lehre durch besondere Qualitäten hervorsticht. Der Lehrpreis 2019 steht unter dem Motto «Dialogisch – bei wem diskutierst du am besten?». Die Nominationen für den Lehrpreis erfolgen durch die Studierenden der UZH. Die Stimmabgabe ist bis zum 23. November  online möglich. Die Lehrpreisträgerin bzw. der Lehrpreisträger 2019 wird am nächsten Dies academicus (27. April 2019) bekannt gegeben.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000