Innovation

Universität Zürich unter den Top Ten

Mit dem zehnten Platz schneidet die Universität Zürich im neuen Ranking der innovativsten Universitäten Europas hervorragend ab. Die Platzierung bestätigt die Exzellenz der Forschung und die Innovationskraft der UZH.

Kommunikation

Forschung
Forschung legt die Basis für Innovationen. (Bild: Ursula Meisser)

Das Ranking der innovativsten Hochschulen Europas von Thomson Reuters basiert auf den wissenschaftlichen Publikationen und der Innovationsfähigkeit, gemessen unter anderem an der Zahl der Patente und den vergebenen Lizenzen. Gemäss diesen Kriterien belegt die Universität Zürich den zehnten Platz. Innerhalb der Schweiz ist nur noch die ETH Lausanne (Rang 4) besser platziert.

Als innovativste Universität Europas identifiziert das Ranking die KU Leuven in Belgien, als Nummer 2 und 3 folgen das Imperial College London und die University of Cambridge, beide in Grossbritannien. Die rangierten Hochschulen fokussieren alle stark auf Forschung – und zwar sowohl auf angewandte als auch auf grundlagenorientierte Forschung. Technische Hochschulen sind entsprechend stark vertreten.

Die europäische Rangliste basiert auf dem weltweiten Innovationsranking von Thomson Reuters aus dem letzten Jahr. Der Fokus auf Europa macht die dominierende Stellung Westeuropas deutlich: 60 der hundert innovativsten Universitäten liegen im westlichen Teil, in Nordeuropa sind es 24 und in Südeuropa 15 Institutionen. Aus Osteuropa schaffte es nur die polnische Jagiellonian Universität auf die Liste der hundert innovativsten Hochschulen.

 

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000