Bauvorhaben

Ein neues Portal für den Campus Irchel

Auf dem Campus Irchel entsteht mit dem «PORTAL UZH» eine neue zentrale Anlaufstelle für Studierende, Forschende, Mitarbeitende und das Quartier. Der Neubau spielt eine Schlüsselrolle in der Sanierung und Weiterentwicklung des gesamten Campus. Der Projektwettbewerb für das neue Forschungs- und Lehrgebäude wurde vor Kurzem ausgeschrieben.

Nathalie Huber

Blick auf das Modell PORTAL UZH
Schlüsselprojekt für den Campus Irchel: Der Gebäudekomplex «PORTAL UZH» (vorne grün) wird in Zukunft die erste Anlaufstelle für UZH-Angehörige und Besuchende des Campus Irchel. (Bild: pool Architekten)


1978 öffnete der Campus Irchel seine Tore für die Studentinnen und Studenten – nach knapp 50 Jahren Betrieb weist er mittlerweile erheblichen Erneuerungsbedarf auf. Auch sind die Platzbedürfnisse von Forschung und Lehre inzwischen gestiegen. Der Standort Irchel wird deshalb in den kommenden 25 Jahren grundlegend modernisiert, verdichtet und ausgebaut.

Die Gesamterneuerungen finden etappenweise statt. Im Sommer 2021 wurde die 5. Bauetappe (UZI 5) fertiggestellt. Die Chemikerinnen und Chemiker zogen aus den Gebäuden der 1. Bauetappe (UZI 1) in den Neubau UZI 5. Sie profitieren von einer zeitgemässen Laborinfrastruktur, während UZI 1 nun instandgesetzt und bis zur Gesamterneuerung im Jahr 2034 von Zürcher Kantonsschulen zwischengenutzt werden kann.

Strategisches Kernstück

Mit dem Projektwettbewerb zum «PORTAL UZH» startet nun eine weitere wichtige Planungsphase. Vorgesehen ist ein neuer Gebäudekomplex mit zwei Hochbauten, die durch einen gemeinsamen Sockel verbunden sind. «Das PORTAL UZH ist das strategische Kernstück für die Weiterentwicklung des Campus Irchel», hält François Chapuis, Direktor Immobilien und Betrieb, fest. Dank dem Neubau kann UZI 1 gesamterneuert und mehr Platz geschaffen werden, um die wachsende Zahl an Studierenden abzufedern.»

Ersetzung von Technik und Logistik

Das «PORTAL UZH» stellt zudem die notwendigen Rochadenflächen für Lehre und Laborforschung bereit und gewährleistet, dass die alten Technik- und Logistikanlagen von UZI 1 vollständig ersetzt werden können. Die Anlagen – die aktuell den ganzen Campus Irchel mit Wärme, Kälte, Licht, Luft- und Wasser versorgen – werden im Sockel des Gebäudekomplexes neu gebaut. Dort soll in Zukunft die gesamte Basisinfrastruktur des Campus Irchel untergebracht werden, u.a. auch die Betriebszentrale, das Lager und die Anbindung an das geplante Anergie-Netz.

Seitenblick auf den Neubau PORTAL UZH
Links im Bild die zwei Hochbauten des Neubaus «PORTAL UZH». Auf der rechten Seite steht das Gebäude Y11. In der Mitte befindet sich der abgesenkte begrünte Hof. (Rendering aus der Machbarkeitsstudie). (Bild: pool Architekten)

Begegnungs- und Forschungsort

Für die zwei neuen Hochbauten (Y10, Y51) sind unterschiedliche Nutzungsbereiche vorgesehen. Y10 dient als zentrale Anlaufstelle und Treffpunkt für Forschende, Studierende und Besuchende des Campus. Hier befinden sich Hörsäle, Seminarräume, Lehr- und Arbeitsplätze für Studierende und Forschende sowie Beratungs- und Cateringangebote. Das Gebäude Y51 wird moderne Labors mit Begegnungszonen sowie Multispace-Büros für die Forschung bereitstellen. Der Laborbereich soll durch Forschungsplattformen, die Dienstleistungen für die Forschung anbieten, ergänzt werden.

Prägendes Auftakt-Gebäude

Der Neubau kommt im westlichen Teil des Campusareals «Mitte» nahe der Winterthurerstrasse zustehen und fügt sich in die bestehende Gesamtanlage ein. Zusammen mit dem Staatsarchiv des Kantons Zürich bildet das «PORTAL UZH» – wie der sinnbildende Name besagt – den baulichen Auftakt auf dem Areal. Es verbindet ausserdem den Campus «Mitte» mit dem Campus «Nord» (Tierspital). Insgesamt wird sich der Gebäudekomplex auf rund 7'000m² erstrecken und eine Nutzungsfläche von 32'000m² bieten.

2034 planmässige Fertigstellung

Bevor das «PORTAL UZH» auf dem Campus Irchel gebaut werden kann, dauert es allerdings noch ein paar Jahre. Vorgesehen ist, dass der Bau bis 2034 fertiggestellt sein wird. Vor Kurzem hat die Baudirektion des Kantons Zürich – im Auftrag der Universität Zürich und der Bildungsdirektion des Kantons Zürich – den Projektwettbewerb dazu ausgeschrieben. Dieser läuft bis Ende 2023.

Kantonaler Gestaltungsplan als Basis

Die Vorgaben für den Projektwettbewerb orientieren sich am kantonalen Gestaltungsplan für den Campus Irchel, welcher der Universität Zürich langfristige Planungssicherheit bietet. Er definiert, dass das Areal etappenweise, nachhaltig und in hoher Qualität weiterentwickelt wird – mit einer konzentrierten und verdichteten Bebauung. Dadurch kann der Irchelpark langfristig für die Erholung sowie für Natur- und Landschaftsschutz gesichert werden. Nebst Angaben zur Bebauung und zum Freiraum beinhaltet der Gestaltungsplan auch Aussagen zur Erschliessung, Parkierung sowie Ver- und Entsorgung.

Hintergrund

Der Neubau «PORTAL UZH» übernimmt für den Campus Irchel zentrale logistische und technische Funktionen aus der ersten Bauetappe (UZI 1) und stellt den Lehrenden und Studierenden eine moderne Infrastruktur bereit.

Eckdaten:

  • 2019/2021: Machbarkeitsstudie durch pool Architekten (Zürich)
  • 2022/2023: Auswahlverfahren
  • 2024/2025: Vorprojekt
  • 2025/2026: Bauprojekt
  • 2027/2028: Baubewilligungsverfahren
  • 2034: Fertigstellung und Inbetriebnahme

Nathalie Huber, Redaktorin UZH Kommunikation