Studieninformationstage

Die Studieninformationstage – zum ersten Mal virtuell

Wegen Covid-19 fanden die diesjährigen Studieninformationstage Anfang September rein virtuell statt. Die Online-Veranstaltung hat grossen Anklang gefunden.

Carlotta Superti-Furga

Messestand Biologie
Messestand Biologie
Der virtuelle Messestand der Studienrichtung Biologie (Bild: UZH)


Angesichts der Corona-Pandemie hat die UZH im Mai beschlossen, die Studieninformationstage dieses Jahr virtuell abzuhalten. Dieser Anlass findet jeweils im September statt und bietet Schülerinnen und Schülern sowie allen Interessierten die Möglichkeit, sich vor Ort über das Studium und das studentische Leben zu informieren. Um die Sicherheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die der Mitarbeitenden zu gewährleisten, wurde eine online Plattform erstellt. Die Türen wurden also sozusagen virtuell geöffnet. Zukünftige Studierende konnten sich am Computer mit dem gesamten Bachelor-Studienangebot auseinandersetzen.

Virtueller Orientierungslauf

Am 2. September öffnete sich pünktlich um 8:30 Uhr das Portal. Online konnten sich Studieninteressierte durch das Zentrum der UZH klicken und die 75 Messestände der Studienprogramme erkunden. Ausgangspunkt war der Lichthof im Kollegiengebäude. Dort konnte man den Einführungsvortrag von Gabriele Siegert, Prorektorin Lehre und Studium, verfolgen. Jedes Studienprogramm verfügte über einen virtuellen Messestand, auf der Links, Videos, Flyer und weiteres Infomaterial abrufbar waren. Auch die UZH-Standorte Irchel, und Oerlikon konnten anhand einer Galerie erkundet werden und der virtuelle Info-Desk bot zusätzliche und allgemeine Informationen. Bei spezifischen Fragen konnten die Studierenden über ein Chat-Fenster mit Mitgliedern der Studienberatung in Kontakt treten.

Laut Daniela Bollinger, Leiterin der Zentralen Studienberatung, haben sich auf der Plattform knapp 6600 Studieninteressierte registriert. Insgesamt standen ihnen 870 Medien, 168 Veranstaltungen wie Live-Sessions und Podcasts zur Verfügung. «Ich denke, das war ein historischer Anlass, wir waren die erste Universität in der Schweiz, die Studieninformationstage in dieser Form durchgeführt hat», sagt Daniela Bollinger. «Wir konnten dabei von den Erfahrungen der ETH profitieren, die das Tool bereits für andere Zwecke eingesetzt hat», fügt sie hinzu.

Sehr gutes Feedback erhalten

Auch Daniela Gunz, Leiterin des Projekts, ist mit dem Ergebnis äusserst zufrieden: «Der Ansturm war so gross, dass die Webseite am Anfang für einen kurzen Moment überlastet war», sagt sie. Danach funktionierte fast alles wie geplant. «Wir haben von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein sehr gutes Feedback erhalten, vor allem hinsichtlich Benutzerfreundlichkeit und Design.» Die verwendete Software wird normalerweise bei digitalen Marktmessen und Rekrutierungsmessen eingesetzt und hat auch ausserhalb der UZH grosses Interesse ausgelöst. «Andere Hochschulen sind daran interessiert und möchten von uns lernen», stellt Daniela Gunz zufrieden fest.

Die Erfahrungen, die im Zuge dieser virtuellen Grossveranstaltung gemacht werden konnten, fliessen in weitere Online-Events diesen Herbst ein – so in den Master Info Event am 3. November und die Lange Nacht der Karriere (10.-12. November 2020). Diese beiden Veranstaltungen werden ebenfalls vollständig digital stattfinden.

Carlotta Superti-Furga, Mitarbeiterin UZH News

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000