Innovations-Ranking

Universität Zürich ist wieder unter den Top Ten

Die Universität Zürich ist innovativ. Das bestätigt das Ranking «Europe's Most Innovative Universities»: Die UZH erreichte Rang neun.

Kommunikation

Speicherkarte
Speicherkarte
Ein innovatives Produkt aus exzellenter Forschung: Das Start-up «Modum.io» hat mit UZH-Informatikern einen Temperatursensor entwickelt für den Transport von Medikamenten. (Bild: zVg)


Beim Ranking der innovativsten Hochschulen Europas erlangte die Universität Zürich den neunten Platz. Spitzenreiter der von Reuters aufgestellten Rangliste ist die belgische KU Leuven. Darauf folgen die deutsche FAU Erlangen-Nürnberg und das britische Imperial College London. Die EPF Lausanne belegt Platz fünf. Die ETH Zürich Platz zehn.

Das Ranking «Europe's Most Innovative Universities» wird von Reuters durchgeführt. Es listet die innovativsten europäischen Universitäten und Forschungsinstitutionen auf. 2019 waren es insgesamt 180. Kriterien für die Platzierung sind unter anderem die Zahl der angemeldeten sowie der erteilten Patente. Ebenso wird berücksichtigt, wie oft diese Patente und weitere wissenschaftliche Veröffentlichungen in Forschungspublikationen der Industrie oder anderen Patenten zitiert wurden.

«Ich freue mich sehr über den Erfolg der Universität Zürich», kommentiert Michael Schaepman, UZH-Prorektor Forschung, das Ergebnis des Rankings. Den Grund für das gute Abschneiden sieht er darin, dass die UZH Innovationen gezielt fördert. Der Innovation Hub etwa bündle neu die Innovationsaktivitäten der UZH und habe bereits erste Erfolge erzielt. «Insbesondere haben sich die Investitionen in die Entrepreneur-Fellowships sowie die Beteiligung am Innovationspark Zürich gelohnt.»

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000