Hochschul-Fussball

UZH ist Schweizer Meister

Hart umkämpft, aber klar verdient: Die Mannschaft der UZH gewinnt die Schweizer Hochschulmeisterschaft im Fussball. Damit qualifiziert sich das Team für die «World Collegiate Soccer Championship», die 2018 in San Antonio (USA), ausgetragen wird.

Adrian Meili / Fabio Schönholzer

FCUZH1000
FCUZH1000
Siegreich: Die UZH-Equipe hat die Schweizer Hochschulmeisterschaft im Fussball gewonnen! (Bild: zVg)

Letzten Donnerstag drehte sich beim Schweizer Hochschulsport-Verband alles ums runde Leder. Der Verband veranstaltete die Schweizerischen Hochschulmeisterschaft SHM im Fussball. Dort treten hiesige Universitäten und Hochschulen gegeneinander an, um den Titel Schweizer Meister für sich beanspruchen zu können. Knapp, aber durchaus verdient setzte sich am Ende die Mannschaft der UZH erfolgreich gegen neun andere Hochschulen durch.

Turnierbeginn mit Verzögerung

Das Turnier vom 4. Mai 2017 begann etwas holprig. Aufgrund einer längeren Zugverspätung waren die Mannschaften der ETH, USG, HTW und UZH erst um 11:00 Uhr bereit. «Im ersten Spiel gegen die Uni Genf kamen wir wie die SBB nicht auf Touren», erklärt der Stürmer Adrian Meili. Die UZH musste sich mit einem 0:0 zufrieden geben.

Im darauffolgenden Match gegen die Universität Bern konnten die Zürcher aber aufdrehen: UZH-Flügelspieler Jan Wiki sorgte bereits wenige Minuten nach Anpfiff für das erste Tor. Alessandro Renna und Yann Meier doppelten nach. So kam es für die UZH zu einem souveränen 3:0-Erfolg gegen die Universität Bern.

Gegen die Universität Lausanne ging es dann im gleichen Stil weiter. Dragan Djukic erkämpfte sich den Ball, passte zu Lukas Naef, welcher direkt zurückpasste. Djukic schoss: 1:0 für die UZH in der ersten Spielminute.
 Nur wenige Minuten später markierte der Stürmer Lukas Naef nach einer genialen Spieleröffnung durch Luca Thaler und Jan Wiki das wohl schönste Tor des Turniers. «Danach ging uns etwas die Luft aus», gibt Meili zu. Die UZH musste sich am Spielende mit einem 2:2 gegen Lausanne begnügen.

Im letzten Spiel der Vorrunde liess man der HTW Chur keine Chance. 6:0 hiess das deutliche Verdikt. Marathonläufer Alessandro Renna erzielte einen wunderschönen Hattrick, welchen er mit einem feinen Heber perfektionierte. Noah Schwegler, Lukas Naef und Yann Meyer reihten sich ebenfalls unter die Torschützen.

Torreiche Gruppenphase – Torarme K.O.-Spiele

Als Gruppensieger traf die Auswahl der UZH auf den Gruppenvierten der anderen Gruppe - die ETH Zürich.
Im Limmatderby konnte die UZH-Equipe nicht die defensiv eingestellte Abwehrreihe der technischen Hochschule nicht durchbrechen. Erst beim Elfmeterschiessen gelang der UZH der Treffer: Sieg über die benachbarte Hochschule. «Ein grosses Lob an Luca Thaler, welcher die gegnerischen Schüsse gekonnt parierte», sagt Meili.

Im Halbfinal bekamen es die Zürcher mit der Gastgebermannschaft der Universität Fribourg zu tun. Ähnlich wie die vorherigen Gegner machten die Fribourger der UZH die Sache nicht einfach. Ein bisschen Glück verhinderte ein Tor der Gastgeber – Lattentreffer. Nach einem torlosen Spiel fiel die Entscheidung wieder beim Elfmeterschiessen. Erneut beweiste sich Goalie Luca Thaler. Die UZH zieht ins Finale.

Umkämpftes Endspiel mit besserem Ende für Zürich

Im Final trat die Equipe der UZH erneut gegen Lausanne an. Nach einem Freistoss der Zürcher gelang Curdin Köhli schliesslich das Tor: Er düpierte den gegnerischen Torhüter mit einem Schuss unter der Lage. Darauf wurde die Gangart im Spiel immer rauer. «Immer wieder behalfen sich die Gegner unlauterer Mittel», sagt Meili. Doch der Schiedsrichter tolerierte viel und liess das Spiel meist weiterlaufen. Als jedoch über die Lautsprecher der Schlusspfiff ertönte, kannte der Jubel der Zürcher keine Grenzen mehr: Die UZH ist Schweizer Hochschulmeister im Fussball. «Herzlich möchten wir uns bei der UZH, dem ASVZ, dem Schweizerischen Hochschul-Sport Verband und natürlich unserem Coach Tim Lohner bedanken», sagt Meili stellvertretend für sein Team.

Weltmeisterschaft in San Antonio

Durch den Sieg darf sich das Team der UZH an der «World Collegiate Soccer Championship» mit den besten Hochschulmannschaften der Welt messen. Die Hochschul-Weltmeisterschaft findet im März 2018 in San Antonio, Texas USA, statt. Mannschaften aus der USA, Brasilien, Japan, Türkei, Spanien und der Schweiz treten in zwei Vierergruppen gegeneinander an. Die jeweiligen Gruppenersten qualifizieren sich dabei für das Finale. «Mit Stolz vertreten wir die UZH und auch die Schweiz an der Weltmeisterschaft. Wir geben unser bestes, um auch diese Trophäe an die Limmat zu holen», sagt Meili.

Das «World Collegiate Soccer Championship» fand letztes Mal im Jahr 1991 statt. Bei den 13 Spielen waren insgesamt 33'000 Zuschauerinnen und Zuschauer anwesend. Die Schweiz wurde damals durch die Universität Lausanne vertreten. Der Pokal ging an die Universität Sao Paolo in Brasilien.

Team der UZH

Dragan Djukic, Curdin Köhli
, Tim Lohner, Adrian Meili, Yann Meyer, 
Lukas Naef, Alessandro Renna, Yves Scherrer, Nicolas Schneebeli, Noah Schwegler, Luca Thaler, Jan Wiki

Fabio Schönholzer ist Redaktor UZH News.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000