European Future Leaders Conference

Eine Vision für Europa

In der Aula der Universität Zürich endete am Sonntag die erste European Future Leaders Conference. Die 54 jungen Teilnehmenden aus 35 europäischen Ländern präsentierten Vorschläge, wie sie Europa bis ins Jahr 2030 weiterentwickeln wollen.

Kommunikation

European Future Leaders Conference
European Future Leaders Conference
Welches Europa wollen wir im Jahr 2030? 54 junge Menschen diskutierten dazu an der UZH im Rahmen der ersten European Future Leaders Conference. (Bild: zVg)

Am 19. September 1946 hielt der britische Staatsmann Winston Churchill in der Aula der Universität Zürich seine berühmte Rede «Let Europe Arise!». Am selben Ort präsentierten am vergangenen Sonntag die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ersten European Future Leaders Conference ihre Vision jenes Europas, in dem sie im Jahr 2030 leben wollen. Die 54 Teilnehmenden im Alter zwischen 20 und 26 Jahren waren aus 35 Ländern angereist. Vertreten waren neben der Schweiz und den EU-Staaten auch Nicht-EU-Länder wie Russland, die Ukraine und die Türkei.

Während zwei Tagen hatten die Konferenz-Teilnehmenden  über insgesamt 16 Themen wie Flüchtlingskrise, Terrorismus und Menschenrechte, Europäische Verteidigungspolitik und Klimaveränderung diskutiert. Am Sonntag präsentierten sie in der Aula der UZH ihre Visionen zu den einzelnen Themenbereichen. Die Vorschläge sollen nun in einem Berichtsband zusammengefasst, der Öffentlichkeit an einer Medienkonferenz vorgestellt und in den Sozialen Netzwerken veröffentlicht werden.

Organisiert wurde die erste European Future Leaders Conference von den an der UZH vertretenen Studierendenorganisationen Erasmus Student Network, Young European Swiss und Model United Nations in Zusammenarbeit mit dem Malik Managementzentrum St. Gallen. Die Konferenz fand aus Anlass des 70. Jahrestages von Winston Churchills berühmter Zürcher Rede «Let Europe Arise!» statt.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000