Dual Career Couples

Zu zweit nach Zürich

Wenn Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Ausland sich für einen Wechsel an die UZH entscheiden, zieht oft auch ein Partner oder eine Partnerin mit in die Schweiz. Die UZH unterstützt diese bei der Stellensuche – auch mit ihrer neuen Mitgliedschaft im International Dual Career Network (IDCN).

Adrian Ritter

International Dual Career Network UZH
International Dual Career Network UZH
Im Lichthof der UZH: Netzwerken mit Firmenvertretern anlässlich einer Veranstaltung des International Dual Career Network (IDCN). (Bild: Adrian Ritter)

Die Universität Zürich rekrutiert weltweit Akademikerinnen und Akademiker. Damit sich diese für einen Umzug nach Zürich entscheiden, muss vieles stimmen – von den Anstellungs- und Forschungsbedingungen an der UZH bis zur Lebensqualität in der Limmatstadt. Wer sich für den Umzug in ein anderes Land entscheidet, wird aber auch mit berücksichtigen, welche Chancen der Partner oder die Partnerin auf dem dortigen Arbeitsmarkt hat.

Die Universität Zürich unterstützt solche «Dual Career Couples» bei der Stellensuche und der Integration am neuen Wohnort. Ist der Partner oder die Partnerin selber in der Wissenschaft tätig, ergibt sich manchmal die Möglichkeit einer Anstellung an der UZH. Bei der Suche nach einer Arbeitsstelle ausserhalb der Universität können Partnerinnen und Partner von neuen akademischen UZH-Mitarbeitenden jetzt auch die Dienste des International Dual Career Network (IDCN) in Anspruch nehmen. Die UZH ist der Non-Profit-Organisation im August 2016 beigetreten.

Das IDCN hat 13 Standorte in Europa, Amerika und Asien – insgesamt sind mehr als 100 Unternehmen und Hochschulen am Projekt beteiligt. Sie alle haben ein Ziel: hoch qualifizierten Partnerinnen und Partnern von neuen Mitarbeitenden, die aus dem Ausland zuziehen, bei der Stellensuche helfen.

Freiwillig mithelfen

In Zürich wird das «IDCN Zurich Area» von 19 Arbeitgebern wie Google, ABB, Credit Suisse und der ETH Zürich getragen und genutzt. Das Netzwerk organisiert jährlich fünf Veranstaltungen, an denen sich Stellensuchende mit Vertreterinnen und Vertretern lokaler Firmen treffen können. Die Universität Zürich war am Dienstag Austragungsort des letzten Netzwerk-Treffens in diesem Jahr – rund 120 Personen nahmen daran teil.

Zu den IDCN-Dienstleistungen gehören neben solchen «Marktplätzen» auch Referate und Workshops, in denen Stellensuchende etwa einen CV-Check erhalten oder Vorstellungsgespräche üben können. Ergänzt wird das Ganze durch eine Internet-Plattform mit Stelleninseraten und der Möglichkeit, den eigenen CV zu platzieren.

Vor allem dient das IDCN auch der Vernetzung mit anderen neuzugezogenen Personen. Das International Dual Career Network ist als Verein organisiert, in welchem sich die Stellensuchenden auch als Freiwillige bei der Organisation der Events beteiligen können – Networking der noch intensiveren Art.

Adrian Ritter ist Redaktor von UZH News.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000