Vorkurse zum Studienanfang

Den Übergang zur Hochschule erleichtern

Das Institut für Mathematik der UZH bietet Studienanfängern die Möglichkeit, ihre Mathematik-Kenntnisse vor dem Beginn des Studiums aufzufrischen. Die Nachfrage war auch vergangene Woche wieder gross.

Adrian Ritter

Scharfer Blick auf die Formeln: Letzer Vorbereitung auf das Studium mit den Vorkursen am Institut für Mathematik. (Bild: Adrian Ritter)

Anja Steiner hat gestern ihr Studium der Mathematik an der Universität Zürich begonnen. Als letzte Vorbereitung darauf hatte sie vergangenen Woche den Kurs «Einführung in das Mathematikstudium» des Instituts für Mathematik der UZH besucht.

Fünf Tage lang hatte die angehende Studentin aus dem Aargau auf dem Irchel-Campus erste Erfahrungen mit Mathematik auf Hochschulniveau gemacht und Kenntnisse, die im Studium vorausgesetzt werden, aufgefrischt. Sie ist froh, den Kurs besucht zu haben: «Er wird mir sicherlich helfen, ohne grössere Probleme ins Studium einzusteigen.»

Sind denn die Vorkenntnisse, welche die angehenden Studierenden vom Gymnasium mitbringen, ungenügend, wie das kürzlich auch in den Medien diskutiert wurde? «Gemäss unserer Erfahrung ist insbesondere das Erlernen der formalen Sprache und des Beweisens von mathematischen Aussagen für viele Studienanfänger sehr anspruchsvoll», sagt Thomas Kappeler, Professor am Institut für Mathematik und Mitinitiant der Vorkurse: «Es ist die Aufgabe der Hochschule, die Studienanfänger bei ihrem aktuellen Wissensstand abzuholen. Der Vorkurs für angehende Studierende der Mathematik und der Physik möchte diesen den Einstieg ins Studium etwas erleichtern.»

Anja Steiner: «Der Vorkurs wird mir sicherlich helfen, ohne grössere Probleme ins Studium einzusteigen.» (Bild: Adrian Ritter)

Gefragtes Angebot

Seit über fünf Jahren bietet das Institut deshalb Vorkurse an. Anja Steiner hat den Kurs für angehende Studierende der Mathematik und Physik besucht. Daneben wird der Kurs «Mathematik für Natur- und Sozialwissenschaften»angeboten. Er vermittelt als Repetitorium des Maturastoffes die mathematischen Grundkenntnisse, wie sie in diesen Fächern vorausgesetzt werden.

Beide Vorkurse sind auch gedacht für Studienanfänger, deren Maturaabschluss schon weiter zurückliegt, weil sie etwa ein Zwischenjahr eingelegt oder sich beruflich weiterentwickelt haben. Die Vorkurse bieten Gelegenheit, das in der Mittelschule gelernte Wissen in Mathematik aufzufrischen und allenfalls zu ergänzen. 

Das Angebot wird von den Maturanden geschätzt. Rund 100 Personen bereiten sich damit jährlich auf ein Studium der Mathematik oder Physik und mehr als 400 Personen auf ein anderes Studienfach vor. Beide Vorkurse stehen auch angehenden Studierenden an der ETHZ offen.

Verbindungen knüpfen

«Die Vorkurse sind Teil einer Palette von Angeboten, mit denen das Institut gemeinsam mit den Gymnasien das Interesse der Mittelschülerinnen und Mittelschüler für ein Studium in den Bereichen Mathematik, Naturwissenschaften und dem Ingenieurwesen fördern und den Übertritt an die Hochschulen erleichtern will», erläutert Kappeler.

Neben den Vorkursen gehört zum so genannten «Outreach-Programm» des Instituts vor allem das Angebot der Junior Euler Society. Dieses bietet Mittelschülerinnen und Mittelschülern die Möglichkeit, sich unter wissenschaftlicher Anleitung mit mathematischen Themen zu beschäftigen – mit solchen, die am Gymnasium nicht behandelt werden.

Srdjan Cvijic: «Die Teilnahme war gut für das Selbstvertrauen.» (Bild: Adrian Ritter)

«Gut für das Selbstvertrauen»

Beim Vorkurs für angehende Studierende der Mathematik und Physik konnte das Institut auf eine Initiative des Fachvereins Mathematik aufbauen, der zuvor selber einen entsprechenden Kurs angeboten hat.

Beim Kurs für Natur- und Sozialwissenschaftler orientierte sich das Institut für Mathematik an einem bestehenden Angebot an der Universität Basel. Die beiden Universitäten empfehlen sich denn auch gegenseitig, falls keine freien Plätze beim eigenen Kurs verfügbar sind.

«Die Vorkurse haben sich bewährt», so das Fazit von Christoph Luchsinger, Lehrbeauftragter und organisatorischer Leiter der Vorkurse: «Die Rückmeldungen von Dozierenden bestätigen, dass die Erstsemestrigen von unserem Angebot sehr profitieren.»

Auch die Rückmeldungen der Kursteilnehmer seien regelmässig sehr gut. Diese Einschätzung bestätigt Maturand Srdjan Cvijic, der den Kurs vergangene Woche besucht hat: «Die Teilnahme war gut für das Selbstvertrauen. So kann ich mir jetzt sagen: Ich habe mich eine Woche lang mit ausgewählten Themen der Mathematik beschäftigt. Jetzt fühle ich mich bereit für das Studium.»

Adrian Ritter ist Redaktor von UZH News.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000