UZH-Sommerquiz

Haben Sie’s gewusst?

Die Forschung an der UZH generiert laufend neue Erkenntnisse; die Vielfalt der Projekte ist atemberaubend. In unserem Sommerquiz nehmen wir Sie mit auf eine Erkundungstour und streifen dabei einige Themen des letzten halben Jahres. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Mitraten.

Kommunikation

Freudenschrei
Freudenschrei
Der Mensch nutzt Schreie, um starke Emotionen zu signalisieren. (Bild: iStock/Deagreez)


Machen Sie mit und gewinnen Sie ein hochwertiges Badetuch, eine Trinkflasche oder einen Drybag im UZH-Design (siehe unten). Wählen Sie bei jeder Frage die richtige Antwort aus und fügen Sie am Schluss die jeweils vorangestellten Grossbuchstaben aneinander – so erhalten Sie ein Lösungswort. Senden Sie das Lösungswort bis zum 6. August an: uzhnews@kommunikation.uzh.ch. Pro Frage ist jeweils eine Antwort korrekt.

1 – Wir schreien aus unterschiedlichsten Gründen – aus Schmerz, Wut, Angst, Vergnügen, Traurigkeit und Freude. Auf welche Art von Schreien reagieren wir am empfindlichsten?

R Wut- und Angstschreie

S Freudenschreie

T Lustschreie

Zum Artikel

2– Anhand von computertomografischen Analysen fossiler Schädel konnte ermittelt werden, wann sich aus dem affenähnlichen ein menschenähnliches Gehirn entwickelte. Wann und wo ist die typisch menschliche Gehirnstrukturen entstanden?

O Vor rund 1,7 Millionen Jahren in Afrika

P Vor rund 1,5 Millionen Jahren im Nahen Osten

Q Vor 4 Millionen Jahren in Asien

Zum Artikel

3 – Das neue medizinische Zentrum für Präzisionsmedizin «The LOOP Zurich» hat zwei Forschungskonsortien lanciert. Wie heissen diese?

L NOmigraine, Cancerfree

M StimuLOOP, INTeRCePT

N Braindeep, Sleepwell

Zum Artikel

 

Ciao-Corona-Studie
Ciao-Corona-Studie
4 – Die Ciao-Corona-Studie der UZH hat zum dritten Mal 2’500 Schülerinnen und Schüler im Kanton Zürich auf Antikörper gegen das neue Coronavirus getestet. Wie viele Kinder hatten eine Coronavirus-Infektion? (Bild: beamue)

K Jedes zehnte Zürcher Schulkind hatte schon Corona.

L Jedes dritte Zürcher Schulkind hatte schon Corona.

M Jedes fünfte Zürcher Schulkind hatte schon Corona.

Zum Artikel

5 – Das UZH-Spin-off Neurimmune hat einen Wirkstoff gegen Alzheimer entdeckt. Wie heisst dieser Wirkstoff, der kürzlich in den USA zur Behandlung der Krankheit zugelassen worden ist?

C Axura

D Aricept

E Aducanumab

Zum Artikel

6 – Wer dem Motto «live fast, die young» frönt, der lebt riskant. Worauf ist Risikofreude zurückzuführen?

P  Auf eine genetische Disposition.

Q  Risikobereitschaft zeigt sich im Verhalten.

R  Risikofreude hat eine genetische und neurobiologische Grundlage.

Zum Artikel

Zeitprojektionsmaschine
Zeitprojektionsmaschine
Das Science Exploratorium UZH beleuchtet in einer Teilausstellung die XENON-Experimente im Untergrundlabor Gran Sasso in Italien. Der ausgestellte XENON-Detektor, eine sogenannte Zeitprojektionskammer, war bis 2018 im Einsatz. Mit wieviel Tonnen flüssigem Xenon kann sie gefüllt werden? (Bild: Science Exploratorium UZH)

O 1 Tonne

P 7 Tonnen

Q 3,2 Tonnen

Zum Artikel

8 – Die verschiedenen Menschenaffenarten pflegen ganz unterschiedliche Formen des sozialen Zusammenlebens. Das wirkt sich auch auf die Lernstrategien der Jungtiere aus. Wie lernen junge Orang-Utans?

T Alle Jungtiere orientieren sich an der Mutter.

U Junge Weibchen lernen von der Mutter, junge Männchen orientieren sich an eingewanderten Artgenossen.

V Alle Jungtiere orientieren sich an den Alphatieren ihres Rudels.

Zum Artikel

9 – Dieses Jahr starteten neue Universitäre Forschungsschwerpunkte. Mit welchen Themen befassen sie sich?

H Zukunft der UZH, Klima 2050, Gender Gap, Geburtenkontrolle, digitales Lernen

I Digitale Religionen, Chancengleichheit, menschliche Reproduktion, seltene Krankheiten und Grundlagen des Lernens.

J Ursprung der Religion, menschliches Lustempfinden, Ursachen von Lernschwächen, Fernerkundung, gesund altern

Zum Artikel

10 – Die Neurowissenschaftlerin Silvia Brem erforscht, wie Kinder Lesen lernen und wie jenen geholfen werden kann, die damit Mühe haben. Im Rahmen des Nationalen Forschungsschwerpunkts «Evolving Language» testet sie eine Behandlungsmethode gegen Dyslexie. Um welche Methode handelt es sich dabei?

X Ein App-basiertes Lesetraining

Y Hypnose

Z Neurofeedback

Zum Artikel

Die richtigen Antworten veröffentlichen wir an dieser Stelle am 6. August.

Preise
Wir verlosen einen Drybag, eine Trinkflasche und ein hochwertiges Badetuch im UZH-Design. Viel Glück! (Bild: UZH)

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000