EUA-Konferenz 2018

Spitzentreffen an der UZH

Erfolg für die UZH: In Zürich werden sich in einem Jahr rund 400 Rektorinnen und Rektoren aus ganz Europa treffen. Die UZH hat den Zuschlag für die Durchführung der Jahreskonferenz der Europäischen Universitätsvereinigung 2018 erhalten.

Kommunikation

Die UZH ist 2018 Gastgeberin der jährlichen EUA-Konferenz.
Die UZH ist 2018 Gastgeberin der jährlichen EUA-Konferenz. (Bild: UZH)

«Starke Universitäten für ein starkes Europa»: Unter diesem Motto vernetzt die Europäische Universitätsvereinigung EUA rund 800 Universitäten in 47 Ländern. Die EUA ist ein bedeutendes hochschulpolitisches Diskussionsforum. Sie ermöglicht den Universitäten und den Rektorenkonferenzen aus 47 europäischen Ländern, sich über Fragen der Bildung, der Forschung und Innovation auszutauschen und gemeinsame Projekte anzustossen. Zudem stellt sie sicher, dass die Universitäten bei wichtigen wissenschaftspolitischen Weichenstellungen auf internationaler Ebene ihre Position einbringen können. Damit leistet die EUA einen fundamentalen Beitrag zur Stärkung der europäischen Bildungs- und Forschungslandschaft.

Die Konferenz der EUA findet jedes Jahr an einem anderen Ort statt. Die UZH hat sich für die Durchführung der Konferenz im kommenden Jahr beworben – und den Zuschlag erhalten: Das Spitzentreffen wird vom 4. bis 6. April 2018 in den Räumlichkeiten der Universität Zürich stattfinden. «Ich freue mich darauf, die rund 400 Rektorinnen und Rektoren und die übrigen Gäste aus ganz Europa bei uns begrüssen zu dürfen», sagt Rektor Michael Hengartner. «Für die UZH ist es eine Ehre,  diese grosse internationale Konferenz zu beherbergen.» Hengartner, der zur Zeit Präsident von swissuniversities ist, weist auch auf die Chance hin, welche die Gastgeberinnenrolle für die UZH darstellt. Er ist überzeugt: «Das Ereignis wird zur international positiven Ausstrahlung der UZH beitragen.»

Aktuelle Stellungnahme

Die EUA kritisiert in einem gestern veröffentlichten Positionspapier ein Gesetzesprojekt der ungarischen Regierung, das die Schliessung einer der renommiertesten Universitäten des Landes, der Central University in Budapest, verursachen könnte. Die EUA zeigt sich zudem besorgt über die wiederholte Einmischung der türkischen Regierung in Hochschulangelegenheiten und betont die Bedeutung von Universitäten als unabhängige und offene wissenschaftliche Institutionen. Das Positionspapier wird auch von swissuniversities unterstützt.

EUA-Konferenz 2017

Die diesjährige EUA-Konferenz findet vom 6. bis 7. April in Bergen, Norwegen, statt. Kernthema der Veranstaltung ist die Gewährleistung der universitären Autonomie unter den gegenwärtigen politischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Herausforderungen Europas.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000