175 Jahre Alter Botanischer Garten

Ein Fest für alle Sinne

Der Alte Botanische Garten feiert am 23. Juni seinen 175. Geburtstag. Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm. Sehen Sie zur Einstimmung ein Video über die Geschichte der bezaubernden Anlage.

Marita Fuchs

Gewächshaus im Alten Botanischen Garten. Von den Anfängen dieser bezaubernden Anlage erzählt Ihnen dieses Video.

Video auf YouTube

Der Alte Botanische Garten liegt mitten in der Zürcher City, er ist umrandet von lärmigen Strassen und trotzdem eine Oase der Ruhe. Über Mittag finden sich in der verträumten Parkanlage zahlreiche Besucherinnen und Besucher ein, die sich dort erholen, und so mancher Banker vom nahen Paradeplatz zieht für eine halbe Stunde sein Jackett aus. 1977 wurde der Alte Botanische Garten vom grösseren und näher bei der Universität gelegenen Neuen Botanischen Garten an der Zollikerstrasse «entthront». Heute beherbergt er das Völkerkundemuseum der UZH, das dort in die historischen Gebäude eingezogen ist.

Das Bollwerk «zur Katz», auf dem 1837 der botanische Garten der Universität Zürich – der heutige «Alte Botanische Garten» – angelegt wurde. (Bild: zVg)

Grosses Geburtstagsfest

Zum 175-jährigen Bestehen des Alten Botanischen Gartens hat die Universität Zürich ein grosses Fest organisiert. Es findet diesen Samstag, 23. Juni 2012, von 15 bis 22 Uhr statt und bietet ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt, bei dem so manches aus der Geschichte des Alten Botanischen Gartens zu erfahren ist.

So kann man die ehemaligen Schanzenanlagen, auf deren Grundfesten der Garten angelegt wurde, in einer Führung besichtigen. Oder es wird erzählt, wie turbulent und kriegerisch die Umstände in Zürich vor 175 Jahren waren und wer alles das Sagen hatte damals. Auch zu den alterwürdigen Bäumen im Alten Botanischen Garten kann man einiges erfahren.

Die Führungen und Vorträge finden ab 15 Uhr statt. Und auch für die Kinder ist gesorgt, sie können mit Zauberkräutern unter Anleitung selber Salben herstellen.

Ab 17 Uhr beginnt der offizielle Teil mit Ansprachen und der Präsentation des neuen Gartenführers zum Alten Botanischen Garten. Das Parkkonzert-Ensemble des Akademischen Orchesters der UZH und ETH begleitet den Anlass mit Musik aus der Romantik.

Anlässlich des Jubiläums gibt es auch eine Führung durch die neue Ausstellung des Völkerkundemuseums. Sie trägt den Titel «man muss eben alles sammeln» und handelt vom Zürcher Botaniker Hans Schinz und seiner ethnographischen «Sammlung Südwestafrika». Hans Schinz war von 1895 an Direktor des Alten Botanischen Gartens.

Marita Fuchs ist Redaktorin von UZH News.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000