Finanzanalyse und Investment

Krone für die beste Unternehmensbewertung

Wie attraktiv ist das Zürcher Medienunternehmen Tamedia für Anleger? Vier Wirtschaftsstudenten der Universität Zürich haben die Aufgabe am besten gelöst. Sie gewinnen die zum zweiten Mal durchgeführte «Swiss Investment Research Challenge». Der Lohn: 1000 Franken und eine Reise ans Europafinale nach Madrid.

Roland Gysin

Bei der «Investment Research Challenge» des CFA Institute, der globalen Organisation für Finanzanalysten und Investmentexperten, bewerten die teilnehmenden Studierenden-Teams ein vorgegebenes börsenkotiertes Unternehmen. In der Schweiz galt es, das Zürcher Medienunternehmen Tamedia zu analysieren. Die Studierenden nehmen dabei die Rolle von Finanzanalysten ein und erstellen einen umfangreichen Research-Report.

And the winner is: (v.l.n.r.) Peter Gilles, Marco Koch, David Gilhawley und Philipp Langenegger. (Bild: PD)

Das Team der Universität Zürich mit den Wirtschaftsstudenten David Gilhawley, Peter Gilles, Marco Koch und Philipp Langenegger meisterte diese Herausforderung am besten und überzeugten sowohl mit dem besten Bericht als auch der besten Präsentation. Damit gewannen sie die mit 1000 Franken dotierte Nachwuchs-Research-Krone und dürfen Anfang März in Madrid die Schweiz an den Europaausscheidungen vertreten. Bei einem erneuten Erfolg winkt die Teilnahme am Weltfinale in den USA.

Die «Global Investment Research Challenge» wird vom CFA Institute organisiert und in der Schweiz von der Swiss CFA Society durchgeführt. 2011 nahmen insgesamt neun Teams von den Universitäten Genf, Lausanne, Lugano, Neuchâtel, St. Gallen und Zürich  teil. Die Teams bestehen aus drei bis fünf Master-Studierenden, die für das Mitmachen am Wettbewerb Credits für das Studium erhalten.

CFA Institute: Über hunderttausend Finanzanalysten angeschlossen

Das CFA Instituteist die globale Organisation für Finanzanalysten und Investmentexperten. Die nicht gewinnorientierte Unternehmung führt unter anderem berufliche Weiterbildungsprogramme durch und setzt freiwillige, auf Ethik basierende Berufs‐ und Reporting‐Standards für die Investmentbranche fest. Dem CFA Institute gehören weltweit über hunderttausend Mitglieder an. Insgesamt sind 135 Mitgliederorganisationen in 57 Staaten angeschlossen, darunter in der Schweiz die 1996 gegründete Swiss CFA Society. Mit rund zweitausend Mitgliedern ist sie die grösste CFA‐Landesorganisation in Kontinentaleuropa.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000