Berufungen und Schenkung

Der Universitätsrat hat an seiner Sitzung vom 20. November drei ordentliche sowie drei ausserordentliche Professuren neu besetzt. Zudem erhält die Medizinische Fakultät eine Schenkung von 3.5 Mio. Franken für Forschungszwecke vom «Legat Dr. iur. Oswald Aeppli». 

unicom

Schenkung «Legat Dr. iur. Oswald Aeppli»

Der Universitätsrat hat an seiner Sitzung vom 20. November 2006 die Schenkung «Legat Dr. iur. Oswald Aeppli» im Umfang von 3.5 Mio. Franken für Forschungszwecke zugunsten der Medizinischen Fakultät mit Freude angenommen. Dr. iur. Oswald Aeppli war ehemaliger Verwaltungsratspräsident der SKA (Credit Suisse) und hat sich um diese Bank grosse Verdienste erworben. Er ist am 1. April 2006, kurz vor seinem 90. Geburtstag, verstorben. Der Universitätsrat dankt seinen Erbinnen für die grosszügige Spende. Sie leisten damit einen wertvollen Beitrag zur Förderung kompetitiver Forschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich.

Berufungen

Der Universitätsrat hat Prof. Dr. med. Johannes Loffing, geb. 1964, zum ordentlichen Professor für Anatomie ernannt. Prof. Loffing studierte an der Westfälischen-Wilhelms-Universität, Münster, Humanmedizin und absolvierte 1990 das Staatsexamen. 1992 erlangte er die Approbation als Arzt und wechselte an die Universität Zürich, wo er bis 1998 als Assistent am Anatomischen Institut tätig war. Dazwischen war er Stipendiat des Schweizerischen Nationalfonds am 'Department of Physiology' an der 'Dartmouth Medical School', Hanover, NH, USA. Ab 1998 arbeitete Prof. Loffing als Oberassistent am Anatomischen Institut der Universität Zürich. Nach Erlangung der 'Venia legendi' für das Gebiet der Anatomie wechselte er 2003 als Oberassistent an das 'Département de Pharmacologie et de Toxicologie' der Universität Lausanne. Seit 2004 ist Prof. Loffing Assoziierter Professor für Morphologie am Departement für Medizin der Universität Fribourg.

Prof. Dr. Lukas Sommer, geb. 1964, wurde zum ordentlichen Professor ad personam und gleichzeitig zum ordentlichen Professor für Anatomie (ab 2009) ernannt. Er studierte am Biozentrum der Universität Basel Biologie und schloss dieses Studium 1987 mit dem Diplom ab. Anschliessend war er als Doktorand am Schweizerischen Institut für experimentelle Krebsforschung, Epalinges VD, tätig. 1992 wurde er an der Universität Lausanne zum Dr. ès sciences promoviert. Prof. Sommer wechselte danach an das 'California Institute of Technology' (CALTECH), Pasadena, USA, wo er als 'Research Fellow' und als 'Senior Research Fellow' arbeitete. 1997 kehrte er in die Schweiz zurück und ist seither für das Institut für Zellbiologie der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) tätig, zunächst als Oberassistent und Forschungsgruppen-Leiter, und seit 2001 als Assistenzprofessor für Zell- und Entwicklungsbiologie.

PD Dr. Martin Pruschy, geb. 1962, wurde zum ausserordentlichen Professor ad personam für Molekulare Radiobiologie ernannt. Er studierte an der ETH Biochemie und schloss dieses Studium 1988 mit dem Diplom ab. 1993 wurde er an der ETH promoviert. Anschliessend führten ihn seine Forschungstätigkeiten in die USA und zwar an das 'Department of Chemistry' der 'Harvard University', Cambridge. 1995 kehrte Prof. Pruschy nach Zürich zurück, um als Postdoktorand an der Klinik für Radio-Onkologie des USZ weiterzuarbeiten. Er baute dort u.a. auch das Labor für Molekular-Biologie auf, dessen Leitung ihm seit 1998 obliegt. 2003 erhielt Prof. Pruschy an der Universität Zürich die Venia legendi für 'Angewandte Krebsforschung'.

Prof. Dr. med. Dr. phil. Gerhard Rogler, geb. 1963, wurde zum ausserordentlichen Professor ad personam für Gastroenterologie und Hepatologie (gestiftet von Novartis) ernannt. Er studierte an der Universität Ulm Humanmedizin (Abschluss 1991) und parallel dazu an den Universitäten Ulm und Augsburg Philosophie (Abschluss 1993). 1992 wurde er an der Universität Ulm zum Dr. med. promoviert. Die Promotion zum Dr. phil. erfolgte 1996. Ab 1994 war Prof. Rogler als Wissenschaftlicher Assistent an der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin I der Universität Regensburg tätig. Fünf Jahre später erlangte er den Facharzttitel für Innere Medizin. Von 1999 bis 2003 war er Oberarzt und von 2002 bis 2003 auch Leiter des Bereichs Gastroenterologie und Hepatologie der Universität Regensburg. Seit 2003 ist er dort Professor für Gastroenterologie und Hepatologie.

Prof. Dr. Heiko Hausendorf, geb. 1959, wurde zum ordentlichen Professor für Deutsche Sprachwissenschaften ernannt. Prof. Hausendorf studierte an der Universität Bielefeld Deutsch und Geschichte. 1987 wurde er dort zum Doktor der Philosophie promoviert. Prof. Hausendorf war während seiner Doktoratszeit und auch danach als wissenschaftlicher Mitarbeiter an verschiedenen Projekten der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) beteiligt, seit 1991 war er zudem verschiedentlich als Lehrbeauftragter an den Universitäten Bielefeld, Bochum und Dortmund tätig. 1998 wurde ihm an der Universität Bielefeld die ‚Venia legendi’ für Linguistik / Germanistische Linguistik verliehen. Prof. Hausendorf war u.a. als Professor (in Vertretung) für Linguistik der Deutschen Sprache an der Universität Dortmund und als Gastprofessor an der Universität Wien tätig. Seit 2002 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Germanistische Linguistik der Universität Bayreuth.

Prof. Dr. Michael W. I. Schmidt, geb. 1964, wurde zum ausserordentlichen Professor für Geographie, insbesondere Physische Geographie, ernannt. Er studierte an der Ruhr-Universität Bochum Geographie und Geologie und war dort nach Abschluss der Studien von 1994 bis 1996 als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig. Dazwischen war Prof. Schmidt zudem Stipendiat am Institut für Ingenieur- und Materialwissenschaften an der «Pennsylvania State University», USA. Danach war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Bodenkunde der Technischen Universität (TU) München, wo er auch promoviert wurde. Es folgten Tätigkeiten als Postdoc und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Biogeochemie in Jena und an der Universität Köln. Auf den 1. April 2002 wurde Prof. Schmidt zum Assistenzprofessor mit tenure track für Physische Geographie an der Universität Zürich ernannt.

Die Professoren Pruschy und Schmidt treten ihr Amt am 1. Dezember 2006 an. Die Professoren Hausendorf und Rogler übernehmen ihr Ordinariat bzw. Extraordinariat am 1. März 2007, die Professoren Loffing und Sommer am 1. September 2007.

Beförderungen

Prof. Dr. med. François Verrey, geb. 1954, wurde per 1. Dezember 2006 zum ordentlichen Professor für Physiologie befördert. Prof. Verrey ist seit 2001 als ausserordentlicher Professor für Physiologie an der Medizinischen und Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich tätig.logie an der Medizinischen und Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich tätig.

Prof. Dr. Christoph Zollikofer, geb. 1958, wurde per 1. Dezember 2006 zum ordentlichen Professor ad personam für Anthropologie befördert. Prof. Zollikofer ist seit 2004 als ausserordentlicher Professor ad personam für Anthropologie an der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich tätig.

Weitere Ernennungen

Dr. Benedikt Korf, geb. 1972, wurde per 1. Februar 2007 zum Assistenzprofessor mit tenure track für Humangeographie ernannt. Prof. Korf ist derzeit als 'Lecturer' am 'Department of Geography' der 'University of Liverpool', GB, tätig.

Dr. Ashkan Nikeghbali, geb. 1975, wurde per 1. März 2007 zum Assistenzprofessor für Angewandte Mathematik ernannt. Prof. Nikeghbali ist derzeit an der ETH tätig.

Austritt

Prof. Dr. Barbara Kaser-Hotz, ordentliche Professorin für Bildgebende Verfahren und Radio-Onkologie an der Vetsuisse-Fakultät, hat Ende 2005 ihre Anstellung an der Universität Zürich gekündigt. Der Universitätsrat hat in Nachachtung dieser Kündigung Prof. Kaser-Hotz per 28. Februar 2007 aus dem Anstellungsverhältnis entlassen. Der Universitätsrat dankt Prof. Kaser-Hotz für die im Dienste der Universität Zürich geleisteten Arbeiten.

 

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000