17. Zürcher Präventionstag am 17. März 2006 

Impfungen heute und morgen

Impfen gilt als erfolgreichste Präventionsstrategie gegen zahlreiche Infektionskrankheiten und wird demnächst auch gegen eine Krebsform erprobt. Diesen Freitag berichten Fachleute der Universität Zürich und anderer Organisationen über die verschiedenen «Impfungen heute und morgen».

unicom

Der 17. Zürcher Präventionstag ist den «Impfungen heute und morgen» gewidmet. (Bild: Internet)

Vor Jahrhunderten schon wurde beobachtet, dass durchgemachte Infektionskrankheiten weitgehend vor Wiedererkrankung schützen. Diese Beobachtung hat zur erfolgreichsten Präventionsstrategie des letzten Jahrhunderts geführt: den Impfungen. Die Pockenimpfung war so erfolgreich, dass sie heute nicht mehr nötig ist. Und gegen eine häufige Krebsform stehen in der Schweiz erste Impfstoffe unmittelbar vor der Markteinführung.

Trotz des offensichtlichen Erfolgs ist die Geschichte der Impfungen jedoch immer auch begleitet gewesen von Befürchtungen über Nebenwirkungen. Der Präventionstag will Fakten vermitteln und dabei dem Erfolg wie den Befürchtungen Rechnung tragen.

Prof. Felix Gutzwiller vom Institut für Sozial- und Präventivmedizin der Universität Zürich wird die Tagung einleiten, sein Kollege Prof. Robert Steffen wird in einem einführenden Übersichtsreferat Geschichte, Aktualität und Zukunft der Impfungen – und die teilweise damit einhergehenden Ängste – thematisieren.

Der Facharzt für Kinder und Jugendliche Dr. Hugo Schön wird anschliessend als praktizierender Pädiater auf die Bedeutung der Kinderimpfungen eingehen. Prof. Christoph Hatz vom Schweizerischen Tropeninstitut wird über reisemedizinische Impfungen informieren.

Preis für Gesundheitsförderung

Nach der Pause wird Frau Regierungsrätin Verena Diener, Vorsteherin der Gesundheitsdirektion Kanton Zürich, an zwei Zürcher Unternehmen den «Zürcher Preis 2006 für Gesundheitsförderung im Betrieb» verleihen.

Prof. Christian Ruef, Leiter Spitalhygiene am UniversitätsSpital Zürich, wird die weiterhin sehr aktuelle Grippe-Impfung thematisieren. Kritische Anmerkungen des Allgemeinpraktikers und klassischen Homöopathen Dr. Hansruedi Fischer werden den Vormittag abrunden.

Anschliessend an sieben Parallelveranstaltungen werden in einer Podiumsdiskussion Fachleute mit unterschiedlichen Standpunkten und Erfahrungsbereichen der bilanzierenden Frage nach Nutzen und Risiken von Impfungen nachgehen

 

 

 

17. Zürcher Präventionstag – Impfungen heute und morgenWann: Freitag, 17. März 2006, 9 bis 16.30 UhrWo: Zürich, Pfarreizentrum Liebfrauen, Weinbergstr. 36 (oberhalb Central)Anmeldung notwendig (siehe Link oben links)

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000