53. Rudermatch zwischen Universität und ETH Zürich

Unimänner und Polyfrauen setzten Siegesserie fort

Der Männer-Ruderachter der Universität Zürich gewann am Samstag, 6.11., zum dreizehnten Mal in Folge den traditionellen Rudermatch der beiden Zürcher Hochschulen. In der Damen-Konkurrenz dominierte wiederum das Boot der ETH Zürich. Das Rennen mitten in der Stadt organisierte der Akademische Sportverband Zürich (ASVZ) zum 53. Mal.

unicom

Der Start des Rudermatchs ist im unteren Seebecken - links das Uni-, rechts das Polyboot. Danach passsieren die Boote die Quai ... (Bild: ASVZ)

Uni und Poly, so der traditionelle Name der ETH am Rudermatch, spornten sich auch dieses Jahr gegenseitig zu Höchstleistungen an. Am Samstag fand das traditions- und prestigegeladene Duell der Ruderinnen und Ruderer zum 53. Mal statt. In den letzten drei Jahren gewannen bei den Damen die ETH-Studierenden. Bei den Herren siegte der Ruderachter der Universität bisher zwölfmal hintereinander. Die Boote waren hervorragend mit mehreren Schweizermeistern bzw. Schweizermeisterinnen sowie den Olympiateilnehmenden Olivier Gremaud (Uni) und Carolina Lüthi (Poly) besetzt.

... und die Münsterbrücke. (Bild: ASVZ)

Packendes Duell auf Sprintstrecke

Der Rudermatch endete mit einem Erfolg für die Unimänner und für die Polyfrauen. Auf der 600m langen Strecke spurteten die Ruderer des Uni-Bootes beim ersten Lauf mit 0.83 Sekunden Vorsprung ins Ziel. Den zweiten Lauf dominierten sie mit 2.51 Sekunden Vorsprung klar. Der Damenachter der ETH Zürich bezwang die Konkurrentinnen der Universität Zürich im ersten Lauf nur knapp, jedoch im zweiten Lauf mit 1.74 Sekunden deutlich.

Alle Athletinnen und Athleten auf einem Podest. (Bild: ASVZ)

Blindenheim Mühlehalde gegen Stadtverwaltung Zürich

Zum ersten Mal erlebten die zahlreichen Zuschauer ein Duell besonderer Art. Als Einlagerennen starteten Ruderer des «Blindenheims Mühlehalde» gegen Mitglieder der Stadtverwaltung Zürich, unter anderem mit Stadträtin Frau Esther Maurer. Der Doppelvierer mit Steuerfrau der Stadtverwaltung ruderte 21 Sekunden schneller (Streckenzeit 2.31 Minuten).