United Visions

Traumjob TV-Journalist – das Fazit

Eine Infoveranstaltung von «United Visions – Hochschulfernsehen Zürich» mit bekannten Schweizer Fernsehmoderatoren bestätigte, was die meisten bereits wissen: Der Einstieg ins TV-Business ist äusserst schwierig. Doch es gibt Hoffnung.

Philipp Vrucina

Prominente Moderatoren warben für die Infoveranstaltung von United Visions - Hochschulfernsehen Zürich. (Bild: zVg)

Die Arbeitsplätze beim Fernsehen sind hart umkämpft. Auf offene Stellen melden sich stets mehrere hundert Bewerberinnen und Bewerber. Die Auswahl erfolgt nach strengen Kriterien, getreu dem Motto: Nur der oder die Beste ist gut genug. Neben profundem Allgemeinwissen und journalistischer Ausbildung brauche es auch Erfahrung, hiess es von den Podiumsteilnehmern undFernsehjournalisten Kurt Aeschbacher, Heiner Hug, Anna Maier und Hugo Bigi. Wer noch keine Erfahrung im Schaffen mit dem Medium Fernsehen vorzuweisen hat, wird gar nicht erst in Betracht gezogen. Die wenigen Praktikumsstellen sind trotz schlechtem Gehalt heiss begehrt.

Der Job einer TV-Moderatorin ist nicht zuletzt deshalb so attraktiv, weil man plötzlich von Plakaten herunterlächeln und zu allem Möglichen und Unmöglichen Stellung nehmen darf. (Bild: Internet)

Erste Erfahrungen bei United Visions

Doch es gibt Hoffnung, und sie heisst United Visions. Seit fünf Jahren sendet das Hochschulfernsehen Beiträge, die von Studierenden gemacht sind. Bei United Visions kann man also erste Erfahrungen im TV-Journalismus sammeln. Das Internetfernsehen ist zwar klein, aber trotzdem gibt eine Tätigkeit dort Einblick ins Metier – betonte Moderatorin Anna Maier, zurzeit bei TeleZüri; sie veranschaulichte die Bedeutung auch von kleinsten Institutionen mit dem Hinweis, dass ihre Karriere bei Radio Unispital begann.

Partyflyer zum Geburtstagsfest von United Visions. (Bild: United Visions)

Alles da zum Produzieren

Im Gegensatz zu den Fernsehstationen sind neue Mitglieder bei United Visions – Hochschulfernsehen Zürich, (noch) willkommen. United Visions kann auf professionelles Equipment bei Kamera und Schnitt zurückgreifen und wird von motivierten Informatikstudenten in der Veröffentlichung der produzierten Berichte imInternet unterstützt. Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Wer sich einen Überblick über das Schaffen von United Visions verschaffen will, dem sei ein Besuch auf www.unitedvisions.tv empfohlen. Kontakt aufnehmen kann man per E-Mail auf info@unitedvisions.tv

Philipp Vrucina studiert Politikwissenschaftund ist Projektleiter Kommunikation von United Visions.