VSUZH-Sporttag

Kreative Pyramiden

Am vergangenen Samstag fand auf dem UZH-Campus Irchel zum zweiten Mal der Sporttag des Vereins der Studierenden der Universität Zürich (VSUZH) statt. 22 Teams massen sich im polysportiven und kreativen Wettkampf.

Jonathan Lamprecht

VSUZH Sporttag
Beim VSUZH-Sporttag war Kreativität gefragt: Das Team «fastfood in tha house» mit ihrer Menschenpyramide. (Bild: VSUZH)

 

Trotz des schlechten Wetters überwog bei den rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern des VSUZH-Sporttags die gute Laune. Beim Sporttag geht es sowohl um Spass wie auch Leistung. Fairness und Kampfgeist wurden denn auch bei allen Teams hochgehalten.

Am Morgen stand ein polysportiver Block auf dem Programm, bei dem die Teams in den Sportarten Fussball, Volleyball und Unihockey gegeneinander antraten. Beim anschliessenden Staffellauf waren auch diejenigen Teams mit Feuereifer dabei, die den Gesamtsieg bereits verpasst hatten. Jede Läuferin und jeder Läufer wurde beim Zieleinlauf gefeiert.

Die vier besten Teams trafen sich anschliessend im Finale. Das Team mit der jeweils besseren Zeit im Staffellauf konnte dabei die Sportart bestimmen. Schliesslich setzte sich das Team «Youdreameryou» beim Fussball in einem spannenden Spiel gegen «Fifa World VIII» und wurde mit Gutscheinen für das Studicafé «bqm» belohnt.

Ausgefallene Konstruktionen

Am Nachmittag folgte ein Block mit Fun-Spielen. Neben der Athletik war vermehrt auch Geschicklichkeit gefordert. In einem Postenlauf rotierten die Teams zwischen verschiedenen Minispielen. Bei der Aufgabe, eine möglichst schöne und fantasievolle menschliche Pyramide zu bilden, war Kreativität gefragt. Die Teilnehmenden übertrafen sich dabei mit ständig neuen, ausgefallenen Konstruktionen. Auch Teams, die am Morgen leer ausgegangen waren, konnten dabei Preise gewinnen und nahmen die Chance wahr, sich ins Rampenlicht zu setzen. Das Team «fastfood in tha house» konnte sich am Ende hauchdünn durchsetzen.

Nach der Siegerehrung waren die Teams eingeladen, im Studentenfoyer auf ihre Leistung anzustossen. Auch tagsüber war die Verpflegung rund um die Uhr gewährleistet, sodass die verbrannten Kalorien jederzeit ersetzt werden konnten. Im Namen des VSUZH möchte ich allen Teilnehmenden für ihren Einsatz und dem Akademischen Sportverband Zürich (ASVZ) für die Bereitstellung des Sportgeländes und die tatkräftige Unterstützung danken. Wir freuen uns bereits auf den nächsten Sporttag im Frühling 2017.

Jonathan Lamprecht, VSUZH-Sporttag Organisationskomitee

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000