Stellungnahme

Zu den Berichten in «Blick» und «20 Minuten» vom 8. März 2011

superuser1 Kommentar

Die Leitung der UZH wurde letzte Woche auf die Existenz einer Überwachungskamera in einem Herren-WC auf dem Campus Irchel aufmerksam gemacht. Interne Abklärungen ergaben, dass dieses Mittel nach diversen Sprayereien in dem WC und nach einer erfolglosen Tätersuche ergriffen worden war.

Die Kamera war stabil auf die WC-Türen ausgerichtet, so dass Personen nur beim Betreten respektive Verlassen der WC-Kabinen gefilmt wurden. Bilder, die den mutmasslichen Täter zeigen, wurden der Polizei übergeben und Strafanzeige gegen Unbekannt wurde eingereicht.

Die UZH bedauert die Installation dieser Kamera sehr. Sie stellt ein unangemessenes und unzulässiges Vorgehen dar. Als Sofortmassnahme wird der Einsatz aller Kameras im öffentlichen Bereich – beispielsweise im Parkhaus Irchel – überprüft. Ausserdem werden Organisation und interne Abläufe bei der Reaktion auf Vandalismus kontrolliert und wo nötig angepasst.

Stefan Schnyder, Direktor Finanzen, Personal und Infrastruktur.

1 Leserkommentar

Martina Funk Neumeyer schrieb am Kamera und Vandalismus Wenn durch die Installation einer Kamera der Zerstörung öffentlicher Toiletten Einhalt geboten werden kann, so ist dies doch das kleinere Übel, beim Betreten und Verlassen einer - vielleicht immerhin noch intakten - Toilette gefilmt zu werden, als resigniert der Zerstörung freien Lauf zu lassen. Ich verstehe die Aufregung nicht. Sollte ich gefilmt worden sein, so tröste ich mich damit, dass jeder Mensch auf dieser Welt das Gleiche mehrmals täglich in irgendeiner Form tut und ich daher auch kein Geheimnis preisgegeben habe....

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000