Astrophysiker an der Street Parade

Tanz den Urknall

Professor Ben Moore's «Big Bang Truck» war an der Zürcher Street Parade. Mit eigenem Techno-Sound und einem «musikalischen» Laserstrahl. 

Brigitte Blöchlinger

Fünf Minuten vor dem «Urknall»: Professor Moore's Big Bang Truck an der Zürcher Street Parade kurz vor dem Start.

Der Regen setzte am Samstag gerade auf den Start der Zürcher Street Parade um 16 Uhr 30 ein. Doch Astrophysiker Ben Moore von der Universität Zürich und seine Mitarbeitenden merkten davon nichts. Vertieft und begeistert checkten sie auf ihrem Gefährt, Big Bang Truck genannt, den Sound und richteten die Laser-Show ein.

Der Laserstrahl wurde in der Mitte des Trucks unter einem kleinen, drehbaren Podest erzeugt. Giftig grün schoss er in die Höhe. Er liess sich mit den Händen unterbrechen und erzeugte dann, je nach Länge des Strahls, ein höheres oder tieferes Schnarren.

Schnarrender Laserstrahl

Die hohe Kunst hatte darin bestanden, den Laserstrahl stark genug zu machen, dass man ihn bei Tageslicht sah, und schwach genug, dass er weder Hände noch Augen schädigte. Das war den Nachwuchsforschern der Theoretischen Physik offenbar gelungen, und so liessen sie den Strahl im Rhythmus des Techno-Sounds – der von Ben Moore’s eigener Band «Milk67» stammte – schnarren.

Und nicht nur der Laser wurde aus der Ruhe gebracht – die halbe Abteilung Theoretische Physik und deren Gäste wippten mit. 650'000 junge und junggebliebene Street-Parade-Anhänger liessen sich vom akustischen und visuellen Wellenbad mitreissen. «Angewandter» hatten sie die Theoretische Physik wohl noch nie gesehen.

Brigitte Blöchlinger ist Filmemacherin bei den UZH News.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000