«Click 2010»

«Gurke im Glas» und andere Besonderheiten

Vom 19. bis 29. April findet im Lichthof der Universität Zürich die «Click 2010» statt. Es ist die erste grosse Fotoausstellung von Studierenden, Mitarbeitern und Alumni der Universität und der ETH Zürich.

Roland Gysin

Die Fotografen haben «keinen Aufwand gescheut und sich mit heiligem Eifer ins Zeug gelegt», sagt Maximilian Jaeger, Jurymitglied und Delegierter des Rektors der Universität Zürich. Ebenfalls Mitglied der Jury waren Letizia Enderli, Fotostiftung Schweiz und der Magnumfotograf Jonathan Roquemore.

«Die ganze Unordnung» (Ausschnitt), Laserdruck s/w, Klebeband. (Bild: Christoph Laszlo)

Der Fotowettbewerb «Click 2010», organisiert von der Fotokommission des Verbandes der Studierenden an der ETH, war ein Versuchsballon. Niemand wusste auf welches Echo der Aufruf stossen wurde. Ein Thema war nicht vorgegeben. Einzige Bedingung: Einzureichen waren «mindestens drei fotografische Arbeiten, die einen Zusammenhang miteinander haben».

Die offene Ausschreibung hat sich gelohnt. Total kamen über 60 Arbeiten zusammen, von denen jetzt 24 im Lichthof zu sehen sind, verteilt auf sechs weissgestrichene Kuben, inklusive Kurzinformationen zu den Bildern und zu den Fotografinnen und Fotografen.

«Ohne Titel», Digitale Fotografie, Lambda Laserprint von Photostudio 13, Zürich. (Bild: Johann Wolf)

Die Auswahl «war natürlich ein permanentes Abwägen und mit viel subjektiven Abschätzungen verbunden. Wir waren gezwungen, auch sehr gute Arbeiten auszuscheiden», sagt «Augenmensch» Jaeger, der seit vierzig Jahren seine Compact Leica stets griffbereit mit sich trägt.

«Ohne Fischli», Digitalfotografie bearbeitet, produziert im Atelier Lea Meienberg. (Bild: Fabian Valverde)

Gefallen gefunden hat die Jury etwa an «Ohne Fischli», einer Serie von «Unterwasseraufnahmen einer verborgenen Welt», die sich bei genauem Hinsehen als Aufnahmen einer Gurke im Glas entpuppen, an «Intérieurs» eines Hotels, einer Seidefabrik und des Seismischen Instituts in Taschkent/Usbekistan, an Riesenrädern, aufgenommen im Winter 2009 in London und Zürich oder an der Bilderreihe «Die ganze Unordnung», dem Chaos-Panorama einer studentischen Küche.

Hingehen und schauen.

Fotoausstellung «Click 2010» im Lichthof der Universität Zürich, Rämistrasse 71
19. bis 29. April 2010
Vernissage am Donnerstag, 22. April 2010, 18.30 Uhr Kontakt Rea Furrer, rea.f@bluewin.ch Jury Letizia Enderli (Fotostiftung Schweiz), Maximilian Jaeger (Universität Zürich) und Jonathan Roquemore (Magnum). Fotografinnen und Fotografen Andri Gunnar, Lyngberg Andrésson, Monika Bolliger, Yves Brise, Oliver Bussmann, Jakob Cevc, Matthias Dhum, Tomas Dikk, Xenofon Floros, Rea Furrer, Naomi Hanakata, Leta Klauser, Miriam und Stefanie Koemeda, Alexander Akito Kriegelsteiner, Christoph Laszlo, Luca Malatesta, Johannes Rebsamen, Inci Satir, Marc Schneider, Franziska Singer, Fabian Valverde, Hanna Vydrzel, Tobias Emanuel Von Waldkirch, Johann Wolf, Oliver Zenklusen. Mit freundlicher Unterstützung von Photostudio 13, Tricolor, students.ch, raum.werk.stadt, Zürcher Universitätsverein (Zuniv), Universität Zürich, ETH Zürich, WoZ Die Wochenzeitung, Galerie zur Stockeregg.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000