Berufungen vom 21. August 2006

Der Universitätsrat hat Prof. Dr. Andreas Heinemann (Handels-, Wirtschafts- und Europarecht) und Prof. Dr. Reto M. Hilty (Immaterialgüterrecht) zu ordentlichen Professoren berufen. Prof. Dr. med. Cezmi A. Akdis (Experimentelle Allergologie) und Prof. Dr. med. Johann Steurer (Innere Medizin, speziell praxisorientierte Forschung und Wissenstransfer) wurden zu ausserordentlichen Professoren ernannt.

unicom

Prof. Dr. Andreas Heinemann, geboren 1962, wurde zum ordentlichen Professor für Handels-, Wirtschafts- und Europarecht ernannt. Prof. Heinemann studierte Wirtschaftswissenschaften und Rechtswissenschaft. Nach Abschluss beider Studien folgten Tätigkeiten u.a. an der «École Nationale d'Administration», Paris, in der Deutschen Botschaft in Stockholm und im Deutschen Patentamt in München. Von 1993 bis 1996 war Prof. Heinemann als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Internationales Recht der Universität München sowie am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Patent-, Urheber- und Wettbewerbsrecht tätig. Im Jahre 2000 habilitierte er sich an der Universität München. Seit 2001 ist Prof. Heinemann Professor für deutsches Recht an der Universität Lausanne.

Prof. Dr. Reto M. Hilty, geboren 1958, wurde zum ordentlichen Professor ad personam für Immaterialgüterrecht ernannt. Er studierte an der Universität Zürich Rechtswissenschaft und war dort von 1985 bis 1989 wissenschaftlicher Assistent. Nach weiteren forschungsgeprägten Tätigkeiten übernahm Prof. Hilty 1994 die Gesamtprojektleitung für die Umwandlung des damaligen Bundesamtes für Geistiges Eigentum in Bern in eine selbständige öffentlichrechtliche Anstalt. Im neuen Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum wurde er per 1996 Mitglied der Direktion. Ab 1998 wandte sich Prof. Hilty anderen Tätigkeiten zu, so u.a. als Geschäftsführer des Schweizer Forums für Kommunikationsrecht, oder auch als vorsitzender Herausgeber der Fachzeitschrift «sic! – Zeitschrift für Immaterialgüter-, Informations- und Wettbewerbsrecht». 2001 wurde er an der ETH zum ordentlichen Professor für Rechtswissenschaft gewählt. Ein Jahr später erfolgte die Ernennung zum nebenamtlichen ordentlichen Professor für Immaterialgüterrecht an der Universität Zürich. Prof. Hilty ist ausserdem Direktor am «Max-Planck-Institut für Geistiges Eigentum, Wettbewerbs- und Steuerrecht», in München.

Prof. Dr. med. Cezmi A. Akdis, geboren 1961, wurde zum ausserordentlichen Professor ad personam für Experimentelle Allergologie ernannt. Er absolvierte von 1979 bis 1985 ein Studium der Medizin an der «Uludag University», Bursa, TR. Es folgten weitere Studien und Tätigkeiten zur Spezialisierung in Infektiologie, Klinischer Mikrobiologie und Immunologie. 1993 wurde Prof. Akdis an der «Uludag University» zum Assistenzprofessor und 1996 «zum Associate Professor» ernannt. Daneben war er als «Research Fellow» in der Allergie- und Asthmaforschung tätig, zunächst bei der Ciba-Geigy Ltd. in Basel und danach am Schweizerischen Institut für Allergie- und Asthmaforschung in Davos (SIAF). Seit 1998 ist er dort Leiter der Gruppe Immunologie. 2002 habilitierte sich Prof. Akdis an der Universität Zürich und erhielt die «Venia legendi» in Experimenteller Immunologie. Mit der Ernennung zum Professor ad personam ist die Übernahme des Direktoriums des SIAF verbunden.

Prof. Dr. med. Johann Steurer, geboren 1954, wurde zum ausserordentlichen Professor ad personam für Innere Medizin, speziell praxisorientierte Forschung und Wissenstransfer, ernannt. Nach Abschluss des Medizinstudiums an der Universität Innsbruck arbeitete er an der Medizinischen Poliklinik des Universitätsspitals (USZ) Zürich, zunächst als Assistenzarzt und dann von 1987 bis 1991 als Oberarzt. 1991 wechselte Prof. Steurer in die Abteilung für Angiologie, ab 1993 war er wieder Oberarzt an der Medizinischen Poliklinik des USZ. 1996/1998 verbrachte Prof. Steurer Studienaufenthalte in Oxford und in London. Im Anschluss daran absolvierte er in Bern ein berufsbegleitendes Nachdiplomstudium in «Medical Education». Seit 2000 ist Prof. Steurer Leitender Arzt am Horten-Zentrum für praxisorientierte Forschung und Wissenstransfer der Universität Zürich. Seine Ernennung zum nebenamtlichen ausserordentlichen Professor für praxisorientierte Forschung und Wissenstransfer an der Universität Zürich erfolgte 2002.

Amtsantritte

Professor Hilty tritt sein Ordinariat am 1. September 2006 an, Professor Heinemann am 1. März 2007. Die Professoren Akdis und Steurer treten ihr Extraordinariat am 1. September 2006 an.

Weitere Ernennung

Dr. Jess G. Snedeker, geboren 1972, per 1. September 2006 zum Assistenzprofessor für orthopädische Biomechanik. Prof. Snedeker ist derzeit als «Post Doctoral Research Fellow» am Institut für Biomedizinische Technik der ETH tätig.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000