Berufungen vom 10. Juli 2006

Der Universitätsrat hat an seiner Sitzung vom 10. Juli 2006 acht ordentliche Professuren sowie eine ausserordentliche Professur neu besetzt.

unicom

Prof. Dr. Leo Eberl, geboren 1964, wurde zum ordentlichen Professor für Mikrobiologie ernannt. Er studierte an der Technischen Universität (TU) Graz Technische Chemie und schloss das Studium 1989 mit dem Diplom in den Fachrichtungen Biochemie und Lebensmittelchemie ab. Nach dem Doktoratsstudium der technischen Wissenschaften mit Schwerpunkt Mikrobengenetik war Prof. Eberl von 1992 bis 1996 Postdoktorand im «Center for Microbial Ecology» der Technischen Universität von Dänemark, wobei er von 1995 bis 1996 auch Assistenzprofessor für mikrobielle Ökologie der Universität Kopenhagen war. Danach wechselte er als wissenschaftlicher Assistent an die Technische Universität München (Lehrstuhl für Mikrobiologie, Bereich Biodiversität). Auf den 1. September 2003 wurde Prof. Eberl befristet für drei Jahre zum Assistenzprofessor mit «tenure track» für Mikrobiologie an der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich ernannt. Prof. Eberl tritt sein Amt an der Universität Zürich am 1. August 2006 an.

Prof. Dr. Uros Seljak, geboren 1966, wurde zum ordentlichen Professor für Theoretische Physik ernannt. Er studierte an der «University of Ljubljana» und schloss dort das Studium 1991 mit dem «MS in Physics» ab. Danach ging Prof. Seljak an das «Massachusetts Institute of Technology» (MIT) in Cambridge, USA, wo er 1995 den «Ph.D. in Physics» erlangte. Anschliessend war er als «Postoc» am «Harvard-Smithsonian Center For Astrophysics» in Cambridge, USA, sowie als «Visitor» am «Max Planck Institute for Astrophysics», Garching bei München, tätig. Seit 1999 ist Prof. Seljak «Assistant professor» am «Department of Physics» der «Princeton University» sowie seit 2004 «Faculty» am «International Center for Theoretical Physics» (ICTP) in Trieste. Prof. Seljak tritt sein Amt an der Universität Zürich am 1. August 2006 an.

Prof. Dr. Peter Finke, geboren 1963, wurde zum ordentlichen Professor für Allgemeine Ethnologie ernannt. Er erlangte im Januar 1994 an der Freien Universität (FU) Berlin und an der Humboldt-Universität Berlin einen «Master-degree» in «Social Anthropology». In den folgenden Jahren war Prof. Finke an verschiedenen Universitäten in Deutschland als «Lecturer» tätig. Von 2000 bis 2004 arbeitete er als «Research staff» am «Max Planck Institute for Social Anthropology» in Halle/Saale. Zudem war er in dieser Zeit als «Visiting Assistant Professor» am «Department of Anthropology» der «University of New Hampshire», USA. tätig. Seit 2005 ist Prof. Finke «Associate Professor and Head of the Research Group on Central Asia» am «Max Planck Institut for Social Anthropology» in Halle/Saale. Prof. Finke tritt sein Amt an der Universität Zürich am 1. September 2006 an.

Prof. Dr. Urs Ruf, geboren 1945, wurde zum ordentlichen Professor für Gymnasialpädagogik ernannt beziehungsweise befördert. Nach der Ausbildung zum Primarlehrer studierte er an der Universität Zürich Pädagogik im Hauptfach, Germanistik und Psychologie. Nach Abschluss des Studiums arbeitete Prof. Ruf von 1972 bis 1999 als Hauptlehrer an der Kantonsschule Zürcher Oberland, seit 1983 in der Stellung eines Professors. Seit 1999 ist Prof. Ruf an der Universität Zürich als ausserordentlicher Professor für Mittelschulpädagogik tätig und seit 2001 amtet er zudem als Vorsitzender der Institutsleitung des Zürcher Hochschulinstituts für Schulpädagogik und Fachdidaktik. Prof. Ruf tritt sein Amt an der Universität Zürich am 1. September 2006 an.

Dr. med. Lars E. French, geboren 1963, wurde zum ordentlichen Professor für Dermatologie und Venerologie ernannt. Mit der Ernennung ist die Übernahme der Leitung der Dermatologischen Klinik und Poliklinik des USZ verbunden. Prof. French studierte Medizin an der Universität Genf und erlangte dort 1988 das «Federal Diploma of Medicine». In den folgenden Jahren war er am Departement für Medizin und am Departement für Dermatologie des Universitätsspitals Genf sowie am «Laboratory of Immuno-Nephrology» am «University Medical Center» in Genf tätig. Ab 1997 bis 2002 arbeitete er dann im Rahmen eines «SCORE A career development awards» des Schweizerischen Nationalfonds (SNF). Dazwischen war Prof. French auch als «Visiting Clinical and Research Fellow» am «Department of Dermatology, University of Pennsylvania Health System» in Philadelphia tätig. Seit 2003 ist er «Associate Professor» für Dermatologie am Departement für Dermatologie am Universitätsspital Genf und Leiter des «Louis-Jeantet Skin Cancer Laboratory».  Prof. French tritt sein Amt an der Universität Zürich am 1. Oktober 2006 an.

Dr. Thimios A. Mitsiadis, geboren 1959, wurde zum ordentlichen Professor für Orale Biologie ernannt. Prof. Mitsiadis arbeitete nach Abschluss des Studiums in Zahnmedizin an der Universität Athen von 1985 bis 1993 an der zahnmedizinischen Fakultät der Universität Lyon. 1990 erlangte er den Master of Science für «Immunology, Genetics and Differentiation» und 1993 den Ph.D. in «Developmental Biology». Später war Prof. Mitsiadis als Professor und Leiter des «Molecular & Developmental Biology Laboratory» an der Universität Marseille und ab 2001 dann als wissenschaftlicher Direktor der «Natural Implant Company (Biotechnology)» in Lyon tätig. Seit 2003 ist er Clinical Senior Lecturer» und Gruppenleiter an der zahnärztlichen Schule des King’s College in London. 2004 und 2005 übernahm Prof. Mitsiadis zudem eine ausserordentliche Professur am «Department of Biology» an der zahnärztlichen Schule in Athen. Prof. Mitsiades tritt sein Amt an der Universität Zürich am 1. September 2006 an.

Prof. Dr. Alexandra Trkola, geboren 1965, wurde zur ordentlichen Professorin für Medizinische Virologie ernannt. Sie hat in Wien Lebensmittel- und Biotechnologie studiert und ihre Masterarbeit am Institut für Angewandte Mikrobiologie in Wien verfasst. 1990 bis 1993 erwarb sie den Ph.D. in angewandter Mikrobiologie an der Universität Wien. In der Folge wechselte Prof. Trkola für vier Jahren ans «Aaron Diamond AIDS Research Center» in New York, wo sie zunächst als «Research Scientist», dann als «Staff Investigator» und schliesslich als «Assistant Professor» tätig war. 2002 nahm sie eine Tätigkeit als Oberassistentin an der jetzigen Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene am Universitätsspital Zürich auf. Seit 2004 hat Prof. Trkola eine Förderungsprofessur des Schweizerischen Nationalfonds inne. Für die Jahre 2006 bis 2011 wurde ihr der höchst dotierte «Award» in der Aids-Forschung, der «Elizabeth Glaser Scientist Award», zugesprochen. Prof. Trkola tritt ihr Amt am 1. März 2008 an; Frau Prof. Dr. Karin Mölling bleibt Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie bis 31.8.2008.

Prof. Dr. med. Gerd-Achim Kullak-Ublick, geboren 1966, wurde zum ausserordentlichen Professor für Klinische Pharmakologie und Toxikologie ernannt. Er studierte Medizin an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und war danach von 1992 bis 1998 als Assistent und «Postdoc» am Klinikum Grosshadern der Universität München und am Departement für Innere Medizin, Abteilung Klinische Pharmakologie und Toxikologie des USZ, tätig. Von 1999 bis 2001 wirkte er in dieser Abteilung als Oberarzt. Seit 2001 ist Prof. Kullak-Ublick SNF-Förderungsprofessor am Departement für Innere Medizin, Gastroenterologie und Hepatologie am USZ.

Prof. Dr. Leonhard Held, geboren 1966, wurde zum ordentlichen Professor für Biostatistik (Doppelprofessur der Medizinischen und der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät) ernannt. Er studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München Statistik und arbeitete nach Abschluss des Studiums von 1994 bis 1997 an dieser Universität als wissenschaftlicher Mitarbeiter. Es folgten Tätigkeiten am «Department of Statistics» an der «University of Washington» (USA), am «INSERM U 170» in Villejuif (F) und am «Department of Epidemiology and Public Health, Imperial College London» (UK). Von 2001 bis 2002 wirkte er als «Senior Lecturer in Medical Statistics» am «Department of Mathematics and Statistics, Lancaster University» (UK). Seit 2003 ist Prof. Held ausserordentlicher Professor (C3) für Biostatistik am Institut für Statistik der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Prof. Held tritt sein Amt an der Universität Zürich am 1. September 2006 an.

Weitere Ernennungen

Dr. Nathan W. Luedtke, geboren 1973, per 1. Oktober 2006 zum Assistenzprofessor mit «tenure track» für Organische Chemie. Er ist derzeit an der «Yale University, Department of Chemistry» in New Haven (USA), in der Forschung tätig.

PD Dr. Carsten Wagner, geboren 1970, per 1. August 2006 zum Assistenzprofessor für Physiologie (Doppelprofessur mit der Medizinischen und Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät). Er war bislang als Arbeitsgruppenleiter am Physiologsichen Institut an der Universität Zürich und vorher als Feodor-Lynen Stipendiat der Alexander-von-Humboldt Stiftung am Department of Cellular and Molecular Physiology an der Yale University, USA.

Altersrücktritte

Unter Verdankung der geleisteten Dienste, die sie sich um ihr Fachgebiet, die Studierenden und die Universität erworben haben, werden auf den 31. August 2006 aus dem Anstellungsverhältnis mit der Universität entlassen:

  • Prof. Dr. Alexander Borbély, ordentlicher Professor für Pharmakologie
  • Prof. Dr. Helmut Brinker, ordentlicher Professor für Kunstgeschichte Ostasiens
  • Prof. Dr. Bruno S. Frey, ordentlicher Professor für theoretische und praktische Sozialökonomie mit besonderer Berücksichtigung der allg. Wirtschaftspolitik
  • Prof. Dr. Theo Gasser, ordentlicher Professor für Biostatistik
  • Prof. Dr. Heinz Heimgartner, nebenamtlicher ausserordentlicher Professor für Organische Chemie
  • Prof. Dr. Reinhold Kaiser, ordentlicher Professor für Geschichte des Frühmittelalters
  • Prof. Dr. Peter Kall, ordentlicher Professor für Operations Research und math. Methoden der Wirtschaftswissenschaften
  • Prof. Dr. Georg Müller, ordentlicher Professor für Staatsrecht, Verwaltungsrecht und Gesetzgebungslehre
  • Prof. Dr. Thomas Pasch, ordentlicher Professor für Anästhesiologie
  • Prof. Dr. Roger Sablonier, ordentlicher Professor für Geschichte des Mittelalters unter besonderer Berücksichtigung der historischen Hilfswissenschaften
  • Prof. Dr. Urs Schallberger, nebenamtlicher ausserordentlicher Professor für Angewandte Psychologie und Persönlichkeitsforschung
  • Prof. Dr. Peter Truöl, ordentlicher Professor für Experimentalphysik
  • Prof. Dr. Jakob Wüest, ordentlicher Professor für galloromanische Sprachwissenschaft
  • Prof. Dr. Roger Zäch, ordentlicher Professor für Privat-, Wirtschafts- und Europarecht

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000