unijournal 2/06

Im aktuellen «unijournal»: Drittmittel - Treibstoff für die Forschung

Die Staatsbeiträge an die Universitäten stagnieren. So genannte Drittmittel sind da besonders willkommen. Doch wie holt man sie sich, und welche Risiken lauern unterwegs? Das aktuelle «unijournal» gibt Antworten.

unicom

unijournal 2/06 (Bild: unicom)

Weitere Themen im neuen «unijournal»: Aktive Aussenpolitik: Das neue Leitbild Internationale Beziehungen der Universität Zürich. - Top oder Flop: Über Sinn und Zweck von Hochschulrankings. - Neue Gesicher, neue Ideen: Christina Hofmann ist seit Januar Delegierte für Kommunikation der Universität Zürich, Stefan Schnyder wird im Mai Direktor Finanzen der UZH. - Zwischen den Kulturen: Porträt des Fachvereins Islamwissenschaften. - Viel Verantwortung: Vier neue Dekane treten ihr Amt an. - Antike gedolmetscht: Neue Fachstelle für Latein-Übersetzungen. - Ambitionierte Pläne: Sabina Schaffner, neue Leiterin des Sprachenzentrums. - Interdisziplinär gegen sexuelle Gewalt: Neues Weiterbildungsprogramm. - Pionierprojekt: Umfassendes Linguistik-Fachlexikon in 22 Bänden geplant. - Gefährdete Spottdrosseln: Zoologische Expedition auf die Galapagos-Inseln. - Anfänge der Schrift: Lese- und Schreibgewohnheiten im alten Japan. - Blick von aussen: Die türkische Studentin Eylem Birsu Büyük über ihre Erfahrungen in an der Universität Zürich. - Wissensfrage: Stimmt es, dass alte Menschen unzufrieden und unflexibel sind?

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000