Berufungen vom 6. Februar 2006

Der Universitätsrat hat an seiner Sitzung vom 6. Februar 2006 Steffen Gay zum ordentlichen Professor und Angela Esterhammer zur ordentlichen Professorin berufen. Alfred Buck sowie Rolf Jenni wurden zu ausserordentlichen Professoren, Edith Schmid zur ausserordentlichen Professorin ernannt. 

unicom

Dr. med. Steffen Gay, geboren 1948, wurde zum ordentlichen Professor ad personam für Experimentelle Rheumatologie ernannt. Prof. Gay studierte an der Universität Leipzig Medizin und wurde dort im Jahre 1973 zum Dr. med. promoviert. 1976 wechselte er an die University of Alabama in Birmingham, USA, wo er in den nachfolgenden Jahren in verschiedenen Funktionen am «Institute of Dental Research», am «Department of Pathology» und an der «Division of Clinical Immunology and Rheumatology» des «Department of Medicine» tätig war. Von 1984 bis 1996 war er Director des «WHO Collaborating Center for the Biochemical Classification and Diagnostic Criteria of Rheumatoid Arthritis and Allied Diseases». Seit 1996 ist Prof. Gay an der University of Alabama «Adjunct Professor of Medicine». 1997 wurde er Director des «WHO Collaborating Center for Molecular Biology and Novel Therapeutic Strategies for Rheumatic Diseases». Ferner hat Prof. Gay seit 1996 eine nebenamtliche ausserordentliche Professor für experimentelle Rheumatologie am USZ inne, und er ist dort Leitender Arzt des Zentrums für experimentelle Rheumatologie der Rheumaklinik und des Instituts für Physikalische Medizin.

Prof. Dr. Angela Esterhammer, geboren 1961, wurde zur ordentlichen Professorin für englische Literatur ernannt. Prof. Esterhammer studierte Englisch und vergleichende Literaturwissenschaft an der University of Toronto sowie vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Tübingen. 1989 erlangte sie an der Princeton University, USA, den Ph.D.-Titel. In der Folge wechselte Prof. Esterhammer an die University of Western Ontario, London, CAN, wo sie zunächst als Assistant Professor und dann von 1994 bis 2000 als «Associate Professor with tenure» tätig war. Sie arbeitete zudem auch als Gastprofessorin am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin und an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Von 2004 bis 2005 war Prof. Esterhammer «Acting Dean» an der Faculty of Arts and Humanities, University of Western Ontario. An derselben Universität wirkt sie seit 1989 als Professorin für Englische Literatur und vergleichende Literaturwissenschaft.

Prof. Dr. med. Alfred Buck, geboren 1954, wurde zum ausserordentlichen Professor ad personam für Nuklearmedizin ernannt. Prof. Buck erwarb an der ETH Zürich 1978 ein Diplom in Maschineningenieurwesen. 1980 begann er an der Universität Zürich ein Medizinstudium, das er 1987 mit der Promotion abschloss. 1988 wechselte er als Assistenzarzt an das Departement Nuklearmedizin des USZ. Es folgten Tätigkeiten als «Research fellow» an der «Division of Nuclear Medicine» der «University of Michigan», Ann Arbor, USA, und als Assistenzarzt an der Neurologischen Klinik des USZ. Nach erfolgreichem Abschluss der Fachprüfung für Nuklearmedizin der Schweizerischen Gesellschaft für Radiologie war Prof. Buck ab 1994 als Oberarzt am Departement für Nuklearmedizin des USZ tätig. Seit 1998 ist er dort Leitender Arzt; wenig später wurde er habilitiert. Seit 2002 ist Prof. Buck nebenamtlicher ausserordentlicher Professor für Nuklearmedizin an der Universität Zürich.

Prof. Dr. med. et. Dipl. El. Ing. ETH Rolf Jenni, geboren 1945, wurde zum ausserordentlichen Professor ad personam für Kardiologie ernannt. Prof. Jenni studierte nach dem Abschluss als Elektroingenieur an der ETH Zürich und einer daran anschliessenden beruflichen Tätigkeit an der Universität Zürich Medizin und wurde dort 1975 auch promoviert. Von 1976 bis 1982 war er als Assistenzarzt und wissenschaftlicher Assistent an den Departementen Innere Medizin und Kardiologie des USZ und am Institut für Biomedizinische Technik der ETH und der Universität Zürich tätig. Anschliessend war Prof. Jenni Oberarzt in der Kardiologie der Medizinischen Poliklinik des USZ. Nach seiner Habilitation wurde er 1987 Leitender Arzt am Labor für Echokardiographie des USZ. Seit 1993 hat Prof. Jenni eine nebenamtliche ausserordentliche Professur für Kardiologie an der Universität Zürich inne.

Prof. Dr. med. Edith Schmid, geboren 1944, wurde zur ausserordentlichen Professorin ad personam für Anästhesiologie ernannt. Prof. Schmid studierte an den Universitäten Zürich, Lausanne und Heidelberg Medizin und schloss das Studium 1969 mit dem Eidgenössischen Staatsexamen und dem amerikanischen Staatsexamen (ECFMG) ab. Nach Tätigkeiten als Assistenzärztin an verschiedenen Spitälern in der Schweiz arbeitete sie von 1976 bis 1978 als Oberärztin am Institut für Anästhesiologie des USZ. In den folgenden drei Jahren war sie am «Green Lane Hospital» in Auckland sowie an der «Mayo Clinic», Rochester, Minnesota, tätig, und sie arbeitete als Assistant Professor of Anesthesiology» der «Mayo Medical School» der «University of Minnesota». 1981 nahm Prof. Schmid wieder ihre Oberarzttätigkeit am Institut für Anästhesiologie des USZ auf. Nach der Habilitation wurde sie 1986 Leitende Ärztin für Anästhesie in der Herz- und grossen Gefässchirurgie am Institut für Anästhesiologie sowie stellvertretende Direktorin dieses Instituts. 1993 erfolgte die Ernennung zur nebenamtlichen ausserordentlichen Professorin für Anästhesiologie an der Universität Zürich. Seit 1994 ist Prof. Schmid Leitende Ärztin der Intensivstation der Klinik für Herz- und Gefässchirurgie und seit 2004 ist sie ausserdem akademische und medizinische Leiterin für die pädiatrische Herzanästhesie am Kinderspital Zürich.

Die Professoren Gay, Buck, Jenni und Schmid treten ihr Ordinariat bzw. Extraordinariat am 1. März 2006 an. Prof. Esterhammer nimmt ihre Tätigkeit als Ordinaria am 1. Juli 2007 auf.

Austritt

Unter Verdankung der geleisteten Dienste tritt Prof. Dr. Stephan Schmid, ordentlicher Professor für Otorhinolaryngologie, Hals- und Gesichtschirurgie, auf den 28. Februar 2006 von seinem Amt zurück.

Altersrücktritte

Unter Verdankung der geleisteten Dienste, die sie sich um ihr Fachgebiet, die Studierenden und die Universität erworben haben, werden auf den 28. Februar 2006 aus dem Anstellungsverhältnis mit der Universität entlassen:

  • Prof. Dr. Günter Burg, ordentlicher Professor für Dermatologie und Venerologie
  • Prof. Dr. Helmut Fend, ordentlicher Professor für pädagogische Psychologie
  • Prof. Dr. Hans Geyer, nebenamtlicher ausserordentlicher Professor für Veterinäranatomie
  • Prof. Dr. Christoph Glanzmann, nebenamtlicher ausserordentlicher Professor für Radio-Onkologie
  • Prof. Dr. Peter Hughes, ordentlicher Professor für englische und amerikanische Literatur
  • Prof. Dr. Hans Jarchow, ordentlicher Professor für Mathematik
  • Prof. Dr. Hans-Peter Naumann, ordentlicher Professor für nordische Philologie
  • Prof. Dr. Günter Scharf, ordentlicher Professor für theoretische Physik
  • Prof. Dr. Robert Steffen, nebenamtlicher ausserordentlicher Professor für Reisemedizin

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000