Die kleine Hochschule

Die Kinder-Universität Zürich ist mittlerweile fester Bestandteil des universitären Betriebs. Im Sommersemester 2006 wurde sie zum fünften Mal durchgeführt. Im nächsten Semester können die Kinder neben Vorlesungen auch Labors besuchen und selber experimentieren.

Marita Fuchs

Nach wie vor sei das Interesse von Kindern und Eltern an der Kinder-Universität sehr gross, sagt die Initiantin der Kinder-Universität Sabine Salis Gross. In diesem Semester haben sogar Schulklassen an einzelnen Veranstaltungen teilgenommen. Denn geht es in der Schule beispielsweise gerade um das Thema Urzeitmenschen, könne eine Vorlesung wie die erste in diesem Semester von Professor Philippe Della Casa mit dem Titel «Wie hat der Mensch die Eiszeit überlebt?» eine gute Ergänzung zum Unterricht sein. Die Schülerinnen und Schüler der Schulklasse hätten alle sehr gern teilgenommen, sagt Salis Gross. Auch die Schuppervorlesung zum Thema «Wie lernt unser Gehirn», die als einmalige Veranstaltung im zoologischen Museum durchgeführt wurde, war im Nu ausgebucht.

Ein heisser Mittwochnachmittag am Irchel. Trotz Badewetter nehmen etwa fünfhundert Kinder an der Vorlesung der Kinder-Universität teil. (Bild: Marita Fuchs)

Labortage für Experimentierfreudige

Das Programm für das nächste Semester wird im August angekündigt. Im Septemer können sich interessierte Kinder der dritten bis sechsten Primarstufe anmelden. Salis Gross rechnet wiederum mit einer grossen Nachfrage.

Das Programm des Wintersemesters kommt thematisch den Kinderwünschen entgegen. «Aus den Fragebogen, die die Kinder nach jeder Vorlesung online ausfüllen, geht hervor, dass das Interesse an naturwissenschaftlichen Themen und an Experimenten besonders gross ist. Dem werden wir Rechnung tragen», betont Salis Gross. Deshalb bietet die Kinder-Universität neben der Vorlesungsreihe im Wintersemester erstmals auch Labortage an. Hier können die Kinder in kleinen Gruppen im Labor arbeiten. Ein entsprechend ausgestattetes Labor vom «Life Science Zürich Learning Center» steht zur Verfügung. Die Vorlesungen und Kurse sind kostenlos dank Sponsoring. 

Umsetzung in eigener Ausstellung

Immer wieder sei sie erfreut, wie kreativ Kinder die Themen der Kinder-Universität verarbeiten. So habe eine 11-jährige Schülerin, die im letzten Semester an der Kinder-Universität teilgenommen habe, die Initiative zu einer eigenen Ausstellung zum Thema Gold ergriffen. Jaqueline Frei wird im Gemeindehaus Otelfingen diesen Samstag durch ihre Ausstellung führen. Angeregt wurde sie dazu von Professor Albertos Vorlesung zum Thema «Kann man Gold selber machen?»

Marita Fuchs ist Redaktorin von unipublic

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000