Berufungen vom 20. Dezember 2004

Der Universitätsrat ernannte an seiner Sitzung vom 20. Dezember 2004 Esther Stoeckli zur ausserordentlichen Professorin ad personam für Entwicklungsneurobiologie der Vertebraten, Sabine Schneider zur a.o. Professorin für Neuere deutsche Literatur, Sara Irina Fabrikant zur a.o. Professorin für Geographie, insbesondere geographische Informationswissenschaft sowie Bruno Fuchs zum Assistenzprofessor mit tenure track für orthopädische Forschung.

unicom

Prof. Dr. Esther Stoeckli, geb. 1961, wurde zur ausserordentlichen Professorin ad personam für Entwicklungsneurobiologie der Vertebraten ernannt. Sie studierte an der Universität Zürich Biochemie und schloss das Studium 1985 mit dem Diplom ab. In den folgenden fünf Jahren war sie Doktorandin am Biochemischen Institut der Universität Zürich, wo sie 1990 promoviert wurde. Danach war Prof. Stoeckli bis 1997 Postdoktorandin: Zuerst bis 1992 am Biochemischen Institut der Universität Zürich, von 1993 bis 1996 im Department of Neurosciences an der Case Western Reserve University in Cleveland, Ohio, und schliesslich für ein Jahr im Department of Anatomy an der University of California in San Francisco. Von 1997 bis 2002 war sie START (Swiss Talents for academic Research and Teaching)-Fellow am Departement Integrative Biologie, Abteilung Neurobiologie/Zoologie am Biozentrum der Universität Basel. Im Jahr 2000 erfolgte die Habilitation an der Universität Basel. Seit 2002 ist Prof. Stoeckli Oberassistentin und nebenamtliche ausserordentliche Professorin an der Universität Zürich.

PD Dr. Sabine Schneider, geb. 1966, wurde zur ausserordentlichen Professorin für Neuere deutsche Literatur ernannt. Sie studierte von 1985 bis 1991 an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Germanistik, Geschichte und Lateinische Philologie. 1991 legte sie das erste Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Deutsch und Geschichte ab. Ab 1992 absolvierte sie ein Promotionsstudium an der Universität Würzburg; 1997 erfolgte die Promotion. Danach war sie am Institut für Deutsche Philologie der Universität Würzburg bis 2003 als wissenschaftliche Assistentin tätig. Im gleichen Jahr reichte Prof. Schneider die Habilitationsschrift mit dem Titel „Verheissung der Bilder. Das andere Medium in der Literatur um 1900“ ein. Anfang dieses Jahres habilitierte sie sich und erlangte die Lehrbefähigung für das Fach Neuere deutsche Literaturgeschichte. Zurzeit ist Prof. Schneider als Oberassistentin an der Universität Würzburg tätig.

Prof. Dr. Sara Irina Fabrikant, geb. 1967, wurde zur ausserordentlichen Professorin für Geographie, insbesondere geographische Informationswissenschaft, ernannt. Sie studierte an der Universität Zürich Geographie, Geschichte der Neuzeit, Geologie und Mathematik. Zusätzlich absolvierte sie am Institut für Karthographie der ETHZ ein zweijähriges Programm in Cartography Training. Im Jahr 1992 war sie Forschungsassistentin in Humanökologie sowie in Hydrologie ander ETHZ. 1993 folgte ein einjähriger Studienaufenthalt an der University of Canterbury, Neuseeland, mit den Schwerpunkten Geographic Information Systems und Fernerkundung.1995 arbeitete sie als Forschungsassistentin am Institut of Industrial Engineering and Management an der ETHZ. 1996 schloss Prof. Fabrikant das Studium mit dem Diplom in Geographie an der Universität Zürich ab und wechselte daraufhin an das Department of Geography der University of Colorado, Boulder, USA, wo sie im Frühjahr 2000 im Bereich GIScience/Geovisualization, Cognitive/Behavioural Geography und Human-Computer Interaction den Ph.D. erlangte. Von 1999 bis 2000 war sie Visiting Assistant Professor an der State University of New York, Buffalo, USA. Seit 2000 ist Prof. Fabrikant als Assistant Professor an der University of California-Santa Barbara in Santa Barbara, USA, tätig.

Die Anstellung von Prof. Stoeckli erfolgt auf den 1. März 2005, Prof. Schneider nimmt ihre Tätigkeit am 1. September 2005, Prof. Fabrikant am 1. Oktober 2005 auf.

Weitere Ernennung

Dr. med. et sc. nat. Bruno Fuchs, geb. 1966, zum Assistenzprofessor mit tenure track für orthopädische Forschung auf 1. März 2005. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Molekularbiologie der Tumoren des Stütz- und Bewegungsapparates.