Studium

Per Klick durchs Studium

Ab heute, 2. Dezember, wird Studieren einfacher: Mussten sich bisher Neuankömmlinge und bereits Studierende alle Informationen zu Semesterbeginn mühsam zusammensuchen, so können sie nun mit einem Mausklick zu den gewünschten Angaben kommen. Die Universität Zürich hat ihr Lehrangebot mit allen dazugehörenden Informationen aufs Internet gebracht.

Von Marita Fuchs

Das neue Web-VVZ: Alle Informationen zum Lehrangebot der Universität Zürich auf einen Klick. (Bild: UZH)

Vorbei die Zeiten, als man sich zu Beginn des Semesters in Trauben vor dem Glaskasten im Hauptgebäude drängeln musste, um zu erfahren, welcher Raum der ausgewählten Veranstaltung zugeordnet wurde. Überflüssig die Fahrt zum Institut oder Seminar, um sich das kommentierte Verzeichnismit den benötigten Literaturangaben zu besorgen. Seit heute kann man bequem auf dem Stuhl sitzend vor dem Computer das Lehrangebot des Sommersemesters 2005 studieren, und alle Zusatzinformationen werden mitgeliefert. Die neue Webseite mit dem Lehrangebot der Universität Zürich bietet nicht nur eine Übersicht über die Studiengänge, Fächer und Veranstaltungen. Auch die erreichbare Zahl an ECTS (European Credit Transfer System)-Punkten und die Einbettung der Veranstaltungen in Module, wie sie bei den neuen Bologna-Studiengängen vorgesehen sind, werden angegeben. Mit den aufgeführten Veranstaltungen verknüpft sind Literaturangaben und weiterführende Informationen. Zusätzlich findet man die Adressen der Dozierenden: Bisher wurden sie ausschliesslich im gedruckten Vorlesungsverzeichnis aufgeführt.

Frischeste Informationen

Täglich werden die Informationen des Web-Vorlesungsverzeichnisses aktualisiert, gespeist aus verschieden Datenbanksystemen. Die Dozierendendaten zum Beispiel kommen aus dem SAP-HR-System (Personaladministration). Anders die Informationen zu den Veranstaltungen, sie werden vor der Veröffentlichung von Fachvertretern in das SAP Campus Management eingegeben und über eine eigens programmierte Applikation der Firma Wyona im Web veröffentlicht. Bei der Konzipierung des neuen Tools hat die verantwortliche Projektgruppe Publikationen unter der Leitung von Markus Schaad (Rektoratsdienste) und André Redard (at rete ag) darauf geachtet, die komplexen Studiengänge so abzubilden, dass die Besucherinnen und Besucher der Seiten sich schnell zurecht finden können. Die Orientierung erleichtern eine Suchmöglichkeit, speziell aufbereitete Druckfunktionalitäten und eine persönliche Merkliste, die alle ausgesuchten Veranstaltungen separat anzeigt und einen individuellen Überblick bietet.

Rückmeldung erwünscht

Falls anfänglich noch Probleme auftreten sollten, können die Benutzer/innen diese leicht melden: Auf jeder Seite des neuen Web-Vorlesungsverzeichnisses weist der Link «Fehler auf dieser Seite melden» den direkten Weg.

Bewährt sich das neue Tool beim ersten Ansturm, sind die Menschen-Trauben vor dem Glaskasten für immer passé. Niemand wird ihnen eine Träne nachweinen.

Marita Fuchs ist Mitarbeiterin von unipublic.