Hauptbibliothek Irchel

Hauptbibliothek Universität Zürich aus der Taufe gehoben

Die Hauptbibliothek Irchel hat schon seit Jahren Aufgaben der elektronischen Informationsversorgung für die gesamte Universität übernommen, neu gehört nun die frühere Bibliothek des UniversitätsSpitals mit der neuen Bezeichnung Medizinbibliothek Careum dazu. Damit die Hauptbibliothek als solche erkannt wird, wurde ihr Name geändert: von Hauptbibliothek Irchel in Hauptbibliothek Universität Zürich (HBZ).

Heinz Dickenmann

Die Angliederung der Bibliothek des UniversitätsSpitals (USZ-Bibliothek) an die Hauptbibliothek Irchel (HBI) der Universität Zürich hatte die Universitätsleitung im September 2003 entschieden. Der veränderten Organisation der HBI trug sie an ihrer Sitzung vom 22. Januar 2004 Rechnung und beschloss eine neue Leitungsstruktur und die Umbenennung der HBI in Hauptbibliothek Universität Zürich (HBZ).

Die Forschungsbibliothek Irchel ist das Informationszentrum für Biowissenschaften, Chemie, Physik: mitZeitschriften, Nachschlagewerken, Monographien, E-Media. (Bild: Internet)

Neue Strukturen und Delegierte

Die HBZ bleibt administrativ dem Prorektorat Lehre zugeordnet. Die fachtechnische Oberleitung übernahm der Prorektor Forschung, Prof. Dr. Alexander Borbély, Fachprorektor für die Medizinische und die Mathematisch-naturwissenschaftliche Fakultät. Er löste den 1986 noch von der Erziehungsdirektion ernannten Delegierten für die HBI, Prof. Dr. Ph. Christen, der Ende Februar 2004 emeritiert wurde, ab. Auf Vorschlag des Prorektors Forschung hat die Universitätsleitung zwei fachtechnische Delegierte ernannt: Für den Bereich Careum/USZ Prof. Dr. Johann Steurer (Bibliotheksbeauftragter der Medizinischen Fakultät) und für den Campus Irchel Prof. Dr. Roland H. Wenger. Als Steuerungsgremium hat sich ein Lenkungsausschuss konstituiert, bestehend aus dem Prorektor Lehre, dem Prorektor Forschung, den beiden Delegierten und dem Direktor der HBZ.

Die Studienbibliothek Irchel ist das Lernzentrum für Mathematik, Naturwissenschaften und vorklinische Medizin: mit Studienlandschaft und Lehrbuchsammlung, Fachzeitschriften, Nachschlagewerken, E-Media. (Bild: Internet)

Drei Teilbibliotheken

Weiter hat die Universitätsleitung die Einsetzung einer Bibliothekskommission beschlossen, um die Fakultäten, die Ständevertreter, die Zentralbibliothek Zürich und die ETH-Bibliothek an der Entwicklung des Bibliothekswesens ander Universität Zürich zu beteiligen. Die Hauptbibliothek Universität Zürich umfasst drei Teilbibliotheken: neben der Medizinbibliothek Careum die Forschungsbibliothek Irchel (früher Bereich Forschung der HBI), die Studienbibliothek Irchel (früher Bereich Lehre der HBI). Ausserdem koordiniert die HBZ das Angebot der elektronischen Medienund Informationsressourcen an der Universität Zürich.

Die Medizinbibliothek Careum ist das Lern- und Informationszentrum für klinische Medizin und Pflege- und Gesundheitswissenschaften: mit Studienlandschaft und Lehrbuchsammlung, Fachzeitschriften, Nachschlagewerken, E-Media. (Bild: Internet)

Die HBZ-Abteilung IT/Verbund unterstützt die technische Infrastruktur der Teilbibliotheken und betreut den Informationsverbund der Universität Zürich (Verbundkatalog der Institutsbibliotheken, Recherche- Portal).

Mit der Eröffnung der Medizinbibliothek Careum am 18. Oktober 2004 hat die Hauptbibliothek Universität Zürich ihr Erscheinungsbild neu gestaltet; schauen Sie auf unserer Homepage vorbei: www.hbz.unizh.ch.

Heinz Dickenmann ist Direktor der Hauptbibliothek Universität Zürich.