Salon de l'Etudiant Genf

DURCHBLICKEN! Klare Perspektiven an der Universität Zürich.

Vergangene Woche fand im Rahmen der Genfer Buchmesse der Salon de l’Étudiant statt. Die Universität Zürich war im Rahmen des gemeinsamen Standes «Swiss Universities» zusammen mit zehn weiteren Schweizer Universitäten präsent. Eine Stele aus Eis und ein 3D-Video verwiesen auf die Breite des Studienangebotes der Universität Zürich und regten zum Innehalten zwecks Entscheidungsfindung an - damit künftige Studierende von Beginn weg den Durchblick haben.

Sylvia Läng

Der Eisblock mit eingefrorenem Slogan und Universitätsinsignien. (Bild: Sylvia Laeng)

Eine Studienwahl zu treffen, kann ganz schön schwierig sein. Das Angebot ist riesig, vieles klingt spannend, manches kennt man nicht, weil es in der Mittelschule nie thematisiert wurde. Von einigen Disziplinen hat man zwar eine vage Vorstellung, doch fehlt das Wissen, wie sich das Studium in der Realität gestaltet. Sind dann zusätzlich die Interessen breit gestreut, kann es nicht verwundern, wenn dem einen oder andern Maturanden - vor die Studienwahl gestellt - der Durchblick abhanden kommt.

Die Universität zum Anfassen ... (Bild: sl)

Die Universität Zürich bietet verschiedene Massnahmen, die dazu beitragen, dass Maturandinnen und Maturanden den Durchblick nicht verlieren: Informationen im Web und Studienberatungen der einzelnen Fakultäten sowie Studieninformationstage zählen dazu.

Um über diese Angebote zu informieren, war die Universität Zürich vergangene Woche auch am gemeinsamen Stand «Swiss Universities» am Salon de l’Étudiant in Genf präsent. Der Stand wie auch das Präsentationskonzept für die ausstellenden Schweizer Universitäten waren das Gemeinschaftswerk der Schweizerischen Rektorenkonferenz CRUS, von Swiss-up und den Kommunikationsbeauftragten der Schweizer Hochschulen SUPRIO. Gemäss diesem Konzept hatte jede Universität je ein dreidimensionales Objekt und ein Video zu liefern.

... und zum Durchblicken. (Bild: sl)

Die Universität Zürich sorgte mit ihrem Beitrag für den wortwörtlichen Durchblick: Eine Stele aus Eis, darin eingefroren das Wort «DURCHBLICKEN!», sowie das Siegel und der Schriftzug der Universität Zürich, verwiesen auf die Transparenz des Studienangebotes. Die Stele war ein regelrechter Renner. So mancher Besucher konnte es sich nicht verkneifen, das Objekt zu berühren. Einen potenzierten Durchblick - oder Tiefblick - versprach das Video: 3D-Bilder von Gletschern, die ohne 3D-Brille nicht als solche erkennbar waren, regten zu eigenen Assoziationen an. Diese Gletscherbilder wurden mit verschiedenen Studienrichtungen verknüpft. Das Aufsetzen der ausgeteilten 3D-Brille führte schliesslich zu wunderschönen, plastisch wirkenden Landschaften. Das Video gab so einen optisch spannenden Einblick in das Studienangebot der Universität Zürich.

Auszug aus dem Video «DURCHBLICKEN!»

Eigene Gedanken, wie das Reifen von Entscheidungen, benötigen Raum - einen Raum, der gerade in unserer multimedialen Welt immer knapper wird. An der Universität Zürich gibt es ihn noch, diesen Raum, von der freien Wahl der Studienkombinationen bis zur unabhängigen Forschung. Auch darauf verwiesen die Ausstellungsobjekte.

Sylvia Läng ist Event Managerin bei unicom.