UZH Magazin und neuer Podcast

Kinder kriegen

Schicksal und Herzenswunsch: Dank der Fortpflanzungsmedizin können heute auch Paare Kinder bekommen, denen das früher verwehrt war. Was die Medizin kann und wo ihre technischen, ethischen und rechtlichen Grenzen sind, beleuchtet das aktuelle UZH Magazin. Und der neue Podcast «Wer steckt dahinter?» porträtiert drei Forschende, die sich mit dem Thema beschäftigen.

Roger Nickl, Thomas Gull

Kuss
Kuss
Kinder kriegen: Früher war Kinderkriegen Schicksal. Heute hilft die Fortpflanzungsmedizin nach, wenn der Kinderwunsch nicht in Erfüllung geht. Mehr dazu im Dossier des aktuellen UZH Magazins. (Bild: Benjamin Güdel)


Kinder zu kriegen ist für viele Menschen ein «existenzieller Traum», sagt die Fortpflanzungs­medizinerin Brigitte Leeners. Die Professorin leitet das Kinderwunschzentrum des Universitätsspitals Zürich. Unfruchtbarkeit ist im Gegensatz zu früher kein unabwendbares Schicksal mehr. Techniken wie die In-vitro­-Fertilisation ermöglichen in vielfältiger Weise, biologische Hindernisse zu überwinden. Dies erlaubt nicht nur vielen unfruchtbaren Paaren ein Kind zu bekommen, sondern auch gleichgeschlechtlichen.

Die Errungenschaften der Fortpflanzungs­medizin werfen soziale, ethische und juristische Fragen auf. Grundsätzlich geht es darum, ob wir alles, was technisch möglich ist, auch tun sollen. Das Dossier des aktuellen UZH Magazins reflektiert die Fortschritte in der Reproduktions­medizin und diskutiert mit Forschenden der UZH die Herausforderungen, die damit verbunden sind. Mit solchen Fragen beschäftigt sich auch der neue Universitäre Forschungsschwerpunkt «Human Reproduction Reloaded», der von der Rechtswissenschaftlerin Andrea Büchler geleitet wird. In den nächsten acht Jahren werden im Rahmen dieses inter­disziplinären Grossprojektes die Chancen und Risiken der Reproduktionsmedizin analysiert und diskutiert. Bei aller Technik: «Die Entstehung eines Kindes ist und bleibt ein Wunder», sagt Bruno Imthurn, ein Pionier der Fortpflanzungsmedizin in der Schweiz.

«Wer steckt dahinter?»

Einen persönlich gefärbten Einblick in die Welt der Wissenschaft bietet der neue Podcast «Wer steckt dahinter?», den das UZH Magazin produziert hat. In drei Folgen blickt der Podcast hinter die Kulissen der Forschung und porträtiert Menschen an der UZH, die sich mit den Themen Kinderkriegen und Fortpflanzungsmedizin auseinandersetzen. Die Ärztin Brigitte Leeners, die Rechtswissenschaftlerin Andrea Büchler und der Psychologe Guy Bodenmann erzählen, was sie beschäftigt, motiviert und zu welchen Einsichten sie gelangt sind.

Roger Nickl, Thomas Gull: Redaktoren UZH Magazin

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000