Universitätsrat

Ernennungen vom 27. August 2018

Der Universitätsrat hat an seiner Sitzung vom 27. August 2018 zahlreiche Ernennungen beschlossen.

Kommunikation

Ernennungen

  • Prof. Dr. Daniel Moeckli, geb. 1970, wurde auf den 1. September 2018 zum ordentlichen Professor für Öffentliches Recht mit internationaler und rechtsvergleichender Ausrichtung ernannt. Prof. Moeckli studierte Rechtswissenschaften an der Universität Bern und schloss dort das Studium 1997 mit dem Patent als Fürsprecher ab. 2001 erlangte er an der London School of Economics and Political Science (LSE) einen LL.M. in Public International Law. 2006 wurde er an der University of Nottingham, UK, promoviert. Prof. Moeckli war danach weiterhin an der University of Nottingham als Lecturer tätig und wechselte dann als Oberassistent für Öffentliches Recht an die UZH. Seit 2012 ist er Assistenzprofessor für Völkerrecht und Staatsrecht an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der UZH. 2014 erlangte er die Habilitation.
     
  • Prof. Dr. Philipp Theisohn, geb. 1974, wurde auf den 1. Juli 2019 zum ordentlichen Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft ernannt. Prof. Theisohn studierte Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Mediävistik und Philosophie an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. 2004 erlangte er dort die Promotion. Prof. Theisohn war von 2008 bis 2013 Oberassistent an der Professur für Literatur- und Kulturwissenschaft an der ETH Zürich. In dieser Zeit hatte er für ein halbes Jahr auch eine Vertretungsprofessur an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt/Main inne. Seit 2013 ist Prof. Theisohn SNF-Förderungsprofessor am Deutschen Seminar der UZH. 2017/2018 vertrat er eine Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz.
     
  • Prof. Dr. Michael Krauthammer, geb. 1969, wurde auf den 1. September 2018 zum ordentlichen Professor für Medizininformatik ernannt. Prof. Krauthammer studierte Medizin an der UZH, wo er das Studium 1995 mit dem Staatsexamen in Humanmedizin abschloss. In den darauffolgenden Jahren widmete er sich am Kantonsspital Luzern und am Spital Männedorf seiner medizinischen Weiterbildung. Mitte 1998 erfolgte der Wechsel in die USA, wo er an der Columbia University in New York am Department of Biomedical Informatics als «Research Assistant» tätig war und 2003 promoviert wurde. Seit 2004 forscht und lehrt Prof. Krauthammer an der Yale University School of Medicine in New Haven, USA, zunächst als «Assistant Professor» für Pathologie und seit 2010 als «Associate Professor» für dasselbe Lehrgebiet.
     
  • Prof. Dr. Florian Altermatt, geb. 1978, wurde auf den 1. September 2018 zum ausserordentlichen Professor ad personam für Aquatische Ökologie ernannt. Prof. Altermatt studierte Biologie an der Universität Basel und wurde dort 2007 promoviert. 2009/2010 weilte er als «Postdoctoral Research Fellow» an der University of California in Davis, USA. Seit 2011 arbeitet er an der Eawag als Leiter der Forschungsgruppe «Räumliche Dynamiken»; er ist zudem als Lecturer am Departement Umweltsystemwissenschaften der ETH tätig. Prof. Altermatt ist seit 2014 SNF-Förderungsprofessor am Institut für Evolutionsbiologie und Umweltwissenschaften der UZH. 2016/2017 oblag ihm die stellvertretende Leitung der Abteilung Aquatische Ökologie an der Eawag.
     
  • PD Dr. Eva Freisinger, geb. 1972, wurde auf den 1. September 2018 zur ausserordentlichen Professorin ad personam für Bioanorganische Chemie und Chemische Biologie ernannt. PD Freisinger studierte Chemie an der Universität Dortmund und erlangte dort im Jahre 2000 die Promotion. Anschliessend war sie als Postdoktorandin an der State University of New York at Stony Brook (SUNY Stony Brook), USA, tätig. 2003 erfolgte der Wechsel an die UZH, wo PD Freisinger zunächst am ehemaligen anorganisch-chemischen lnstitut als Oberassistentin arbeitete und dann von 2008–2014 als SNF-Förderungsprofessorin forschte und lehrte. Sie ist seither als unabhängige Gruppenleiterin am Institut für Chemie der UZH tätig.
     

Weitere Ernennungen

  • Dr. Carlota de Benito Moreno, geb. 1985, wurde auf den 1. September 2018 zur Assistenzprofessorin für Sprache und Raum in der Iberoromania ernannt. Seit 2013 ist Dr. de Benito Moreno am Romanischen Seminar der UZH tätig.
     
  • Dr. Joris van Gastel, geb. 1977, wurde auf den 1. September 2018 zum Assistenzprofessor für Kunstgeschichte der Neuzeit ernannt. Seit 2016 ist Dr. van Gastel am Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte - Bibliotheca Hertziana in Rom - tätig.
     
  • Prof. Dr. Adrian V. Jaeggi, geb. 1980, wurde auf den 1. Januar 2019 zum Assistenzprofessor für Morphologische Variabilität ernannt. Seit 2016 arbeitet Prof. Jaeggi an der Emory University, Atlanta.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000