Universitätsrat

Ernennungen vom 30. Januar

Der Universitätsrat hat an seiner Sitzung vom 30. Januar 2017 eine Reihe von Personalgeschäften beschlossen.

Kommunikation

Eintritte

Prof. Dr. Todd Hare, geb. 1980, wurde auf den 1. Februar 2017 zum ausserordentlichen Professor für Neuroeconomics and Human Development ernannt. Prof. Hare studierte Biologie an der Iowa State University, USA. 2007 erlangte er den PhD in «Neuroscience» an der Weill Graduate School of Biomedical Sciences an der Cornell University, USA. Prof. Hare absolvierte anschliessend ein Postdoktorat in «Neuroeconomics» am California Institute of Technology in Pasadena. Seit 2010 ist er Assistenzprofessor für Neuroökonomie an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der UZH.

Prof. Dr. Felix Beuschlein, geb. 1969, wurde auf den 1. April 2017 zum ordentlichen Professor für Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel ernannt. Die Professur ist mit der Leitung der Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung des USZ verbunden. Die Ernennung von Prof. Beuschlein zum Klinikdirektor durch den Spitalrat USZ erfolgte am 1. Februar 2017. Prof. Beuschlein studierte Medizin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und erlangte 1997 die Promotion. Nach einer Tätigkeit als Assistenzarzt an der Medizinischen Universitätsklinik Freiburg wirkte er von 2000-2002 als «Visiting Research Fellow» an der Division of Endocrinology and Metabolism des Department of Internal Medicine der University of Michigan, Ann Arbor, USA. Anschliessend kehrte er an die Medizinische Universitätsklinik Freiburg zurück, wo er zunächst als Assistenzarzt und dann als Funktionsoberarzt mit Schwerpunkt Endokrinologie und Diabetologie arbeitete. Seit 2006 ist Prof. Beuschlein W2-Professor und Leiter des Schwerpunktes Endokrinologische Forschung an der Medizinischen Klinik Innenstadt der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München. Er leitet dort in klinischer Funktion zusätzlich die Endokrinologische Ambulanz und das Zentrum für endokrine Tumore.

PD Dr. Mazda Farshad, geb. 1982, wurde auf den 1. August 2017 zum ordentlichen Professor für Orthopädie ernannt. Die Professur ist mit der Position der Ärztlichen Direktion der Universitätsklinik Balgrist verbunden. PD Farshad studierte Medizin an der UZH und erlangte 2007 die Promotion. Nach Tätigkeiten als Assistenzarzt am Stadtspital Triemli Zürich und an der Universitätsklinik Balgrist sowie einem Masterstudium in Public Health wechselte er 2012 in die USA. Er war dort als «Senior clinical associate» für Orthopädische Chirurgie am Weill Cornell Medical College in New York und als «Clinical Spine/Scoliosis Fellow» (später als «Chief Fellow of Spinal Surgery») am Hospital for Special Surgery tätig. Zudem wirkte er auch als «Clinical Fellow» im Bereich Wirbelsäulentumore am Memorial Sloan Kettering Cancer Center in New York. Von 2013 bis 2014 war PD Farshad Oberarzt für Traumatologie und Wirbelsäulenchirurgie am Hôpital Universitaire de Genève. Anschliessend wechselte er an die Universitätsklinik Balgrist, wo er heute als Chefarzt für Wirbelsäulenchirurgie tätig ist und die Abteilung für klinische und angewandte Forschung (UCAR) leitet.

PD Dr. Thomas M. Kündig, geb. 1963, wurde auf den 1. Februar 2017 zum ausserordentlichen Professor ad personam für Immundermatologie ernannt. PD Kündig studierte an der UZH Medizin und wurde 1988 promoviert. Nach einem Postdoktorat am Institut für Experimentelle Immunologie der UZH absolvierte er von 1992 bis 1995 ein weiteres Postdoktorat im Bereich Molekularbiologie am Department of Biophysics an der University of Toronto, CAN. Anschliessend wechselte er an die Dermatologische Klinik des USZ, wo er u.a. als Oberarzt für Dermatologie und später als Leitender Arzt für Experimentelle Immuntherapie arbeitete. Seit 2006 ist PD Kündig Leiter der Forschungs- und Laborabteilung der Dermatologischen Klinik. Seit 2016 obliegt ihm die Leitung der Dermatologischen Poliklinik.

Prof. Dr. Achim Weber, geb. 1968, wurde auf den 1. Februar 2017 zum ausserordentlichen Professor für Molekulare Pathologie ernannt. Prof. Weber studierte Medizin an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz (JGU) und erlangte dort 1994 die Promotion. Von 1998 bis 2001 weilte er als «Visiting Research Fellow» am Laboratory of Pathology, Gene Regulation Section am National Cancer Institut in Bethesda, USA. Danach folgten Tätigkeiten an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen sowie am Institut für Pathologie der JGU. 2006 wechselte Prof. Weber als Oberarzt ans damalige Institut für Klinische Pathologie am USZ, wo er seither hauptverantwortlich ist für die Spezialgebiete Hepatologie, Gastroenterologie und Endokrine Pathologie. Seit 2010 ist Prof. Weber als Assistenzprofessor mit «tenure track» am Institut für Pathologie und Molekularpathologie des USZ tätig.

Prof. Dr. Heiko Rauhut, geb. 1977, wurde zum ausserordentlichen Professor ad personam für Sozialtheorie und quantitative Methoden ernannt. Prof Rauhut studierte Soziologie an der Humboldt-Universität zu Berlin sowie an der Universität Leipzig. Die Promotion erlangte er 2008 an der Universität Leipzig. Es folgte eine Postdoc-Stelle an der Professur für Soziologie mit Schwerpunkt Modellierung und Simulation an der ETH, unterbrochen durch Aufenthalte an den Universitäten Utrecht und Oxford sowie am Max-Planck-Institut für Ökonomie in Jena. Seit 2012 ist Prof. Rauhut am Soziologischen Institut der UZH tätig. 2016 wurde er im Zuge der Verleihung eines SNSF Starting Grants zum UZH-Förderungsprofessor ernannt.

Prof. Dr. Giacomo Indiveri, geb. 1967, wurde auf den 1. März 2017 zum ausserordentlichen Professor für Neuroinformatik ernannt. Prof. Indiveri studierte Elektrotechnik an der Università degli Studi di Genova (Università di Genova) und erlangte 1995 die Promotion. Nach einer Tätigkeit als «Postdoctoral Fellow» am Departement Biologie des California Institute of Technology (Caltech) in Pasadena arbeitete er ab 1996 am Institut für Neuroinformatik (INI) von UZH und ETH. Bis 2011 wirkte er zudem auch als «Private lecturer» an der Università di Genova. Seit 2011 forscht und lehrt Prof. Indiveri an der UZH als Förderungs- bzw. Assistenzprofessor für Neuroinformatik.

Dr. Anna Petrig, geb. 1977, wurde auf den 1. Februar 2017 zur Assistenzprofessorin für Öffentliches Recht und Völkerrecht ernannt. Dr. Petrig ist an der Universität Basel tätig und arbeitet dort u.a. an einem vom SNF geförderten Habilitationsprojekt.

PD Dr. Silvia Brem, geb. 1977, wurde auf den 1. Februar 2017 zur Assistenzprofessorin mit tenure track für Kognitive Neurowissenschaften des Kindes- und Jugendalters ernannt. Sie ist an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie (KJPP) tätig und dort seit 2011 Leiterin der «Developmental Neuroimaging Group».

Dr. Shiva Tyagarajan, geb. 1976, wurde auf den 1. Februar 2017 zum Assistenzprofessor für Neuroentwicklungspharmakologie ernannt. Dr. Tyagarajan ist seit 2006 am Institut für Pharmakologie und Toxikologie der UZH tätig und leitet dort heute die Forschungsgruppe Molecular and Cellular Neuroscience.

Dr. Catherine Herfeld, geb. 1979, wurde auf den 1. März 2017 zur Assistenzprofessorin für Sozialtheorie und Philosophie der Sozialwissenschaften ernannt. Dr. Herfeld ist derzeit Assistenzprofessorin am Munich Center for Mathematical Philosophy der LMU München.

Austritt

Unter Verdankung der geleisteten Dienste, die er sich um sein Fachgebiet, die Studierenden und die UZH erworben hat, wird Prof. Dr. Roger Stupp, geb. 1959, per 31. März 2017 aus dem Anstellungsverhältnis der UZH entlassen. Er hat einen Ruf an die Northwestern University Feinberg School of Medicine in Chicago angenommen.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000