Neues UZH Journal

Mit Herzblut und System

Für sein Engagement in der Lehre ist Conrad Meyer, emeritierter Professor für Betriebswirtschaftslehre, mit dem Lehrpreis 2016 ausgezeichnet worden. Das Journal zeigt auf, wie er es mit Engagement und Herzblut schafft, die Studierenden zu unterrichten. Das Fokusthema nimmt zusätzlich zur Lehre das Thema Leistungsnachweise unter die Lupe.

Journal Redaktion

Screenshot
Schwerpunktthemen des Journals 3/16 sind die gute Lehre und Leistungsnachweise.

 

Für den diesjährigen Lehrpreis waren Dozierende gesucht, die Studierende besonders gut auf den Leistungsnachweis am Semesterende vorbereiten. Conrad Meyer hat aufgrund seiner beliebten Vorlesungen diese Auszeichnung erhalten. Mit herkömmlichen Methoden und Manuskripten begeisterte der unterdessen emeritierte Professor für Betriebswirtschaftslehre die Studierenden für seine Materie.

Seine Lehre liefert besten Anschauungsunterricht für das Thema Leistungsnachweise. Balthasar Eugster, interimistischer Leiter der Hochschuldidaktik, zeigt auf, wie die Aneignung von Wissen und die kritische Reflexion darüber mit guter Prüfungsvorbereitung und interessanter Lehre zusammenhängen.

Weitere Themen im neuen UZH Journal:

Karriere, Kind, Haushalt

Die Soziologin Katja Rost und der Psychologe Klaus Jonas debattieren über Lohn- und Chancengleichheit an der UZH. Zwar sind die Einstiegsgehälter von neuberufenen Professorinnen und Professoren nahezu gleich, aber beim universitären Lehrkörper sind die Frauen untervertreten. Teilzeitkarrieremodelle und finanzielle Anreize für Vollzeitmodelle könnten den Anteil von Frauen erhöhen, die mit Karriere, Kind und Haushalt dreifach belastet sind.

Brotlose Wissenschaft?

Die neu gewählte Prorektorin Gabriele Siegert tritt dem Vorurteil entgegen, bei den Geistes- und Sozialwissenschaften handle es sich um brotlose Wissenschaften. Die Absolventinnen und Absolventen dieser Studiengänge sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt, erläutert sie im Interview.

Wegbereiter der modernen Fremdsprache

Anlässlich des 125-Jahr-Jubiläums des Englischen Seminars blickt Andreas Fischer, Altrektor und emeritierter Professor für Englisch Philologie, auf die Geschichte der Anglistik an der UZH zurück.

Rapper der UZH

Der im bünderischen Scuol geborene Gino Clavuot ist ein Mann mit vielen Talenten. Der Wirtschaftsstudent hat den Bachelor abgeschlossen. Und rappt erfolgreich in rätoromanischer Sprache unter dem Namen Snook.

 

 

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000