SOLA-Stafette 2016

«Running freaks» ganz vorn

Damit hatte niemand gerechnet: Die Läufer des Teams «running freaks» überraschten die Konkurrenz und siegten bei ihrer ersten Teilnahme an der SOLA-Stafette mit sechs Minuten Vorsprung auf die Vorjahressieger «TV Oerlikon 1» und die Vorjahreszweiten «Brownsche Spaziergänger XS».

ASVZ

Sola-Stafette
Am Samstag fand die 43. SOLA-Stafette statt: 14 000 Läuferinnen und Läufer nahmen die Gesamtstrecke von 116,1 Kilometern in und um Zürich unter die Füsse. (Bild: ASVZ)

Bereits ab der ersten Etappe mischte das neue Team «running freaks» die diesjährige SOLA-Stafette auf. Es nahm den «Brownschen Spaziergängern XS» die Führung  ab und gab diese im Verlauf der Stafette nicht mehr her. Damit durchbrachen die running freaks die mehrjährige Siegesserie der beiden Teams «TV Oerlikon 1» und «Brownsche Spaziergänger XS» und verwiesen diese auf die Plätze 2 und 3. Trotz der warmen Temperaturen war die Spitze fast 15 Minuten schneller unterwegs als an der letztjährigen SOLA-Stafette.

14 000 Läuferinnen und Läufer

Neben den drei Erstplatzierten nahmen mit 987 weiteren gestarteten Teams insgesamt rund 14 000 Läuferinnen und Läufer die Gesamtstrecke von 116,1 Kilometern in und um Zürich unter die Füsse. Unter das Startfeld der 14. und letzten Strecke, der sogenannten «Promistrecke», mischten sich u.a. Lino Guzzella, Präsident der ETH Zürich, Regierungsrat Thomas Heiniger, Gesundheitsdirektor des Kantons Zürich, Roger Bartholdi, Gemeinderatspräsident Zürich, WWF-CEO Thomas Vellacott sowie Duathlon-Langdistanz-Europameisterin Nina Brenn.

Hitze belastete die Läufer

Die Temperatur kletterte im Verlauf des Tages immer höher, die zeitweiligen Höchstwerte von 25 °C bereiteten vielen Läufern Probleme. Entsprechend musste die Sanität an der diesjährigen SOLA-Stafette mehr Teilnehmende betreuen als in den vergangenen Jahren. Nichtsdestotrotz machten die zufriedenen Gesichter der Läuferinnen und Läufer nach den Zieleinläufen und die gute Stimmung auf den Strecken die SOLA-Stafette 2016 zu einem erfolgreichen und gelungenen Anlass.

ASVZ

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000