Collegium Helveticum

Fellows gewählt

Das Kuratorium des Collegium Helveticum hat für die nächste Fellowperiode sieben Professorinnen und Professoren als Fellows gewählt. Der Zeitraum 2016 bis 2020 ist dem Schwerpunktthema Digital Societies gewidmet.

Kommunikation

Eidgenössische Sternwarte
Die ehemalige Eidgenössische Sternwarte, erbaut 1862 von Gottfried Semper: Hier hat das Collegium Helveticum seinen Sitz. (Bild: Bild: Wikimedia)

Das Collegium Helveticum das Laboratorium für Transdiszplinarität der UZH und der ETH Zürich – versteht sich als Laboratorium für Transdisziplinarität: Kern und Vision dieser 1997 gegründeten Einrichtung ist der Austausch zwischen Natur-, Technik-, Geisteswissenschaften, Kunst und Medizin. Es schafft den Rahmen für die Erarbeitung neuer Perspektiven in projektgebundenen Prozessen disziplinären Austauschs und führt vor, wie durch den Dialog zwischen den Wissenschaften übergreifende Konzepte und neue Verfahren entwickelt werden können.

An seiner Sitzung vom 12. Juli 2016 hat das Kuratorium des Collegium Helveticum die Fellows für die nächste Periode bestimmt. Diese dauert von Oktober 2016 bis Ende 2020 und ist dem Schwerpunktthema Digital Societies gewidmet. Gewählt wurden aus 26 hochkarätigen Bewerbungen je drei Professorinnen und Professoren der Universität Zürich und der ETH Zürich sowie ein Professor der Zürcher Hochschule der Künste.

Die Zürcher Hochschule der Künste gehört seit 1. August 2016 zur Trägerschaft des Collegiums und stellt zum ersten Mal einen Fellow.

Die sieben Fellows des Collegium Helveticum der Periode 2016 bis 2020 sind:

Die Fellows behalten während der Fellowperiode ihre Lehrstühle und Funktionen an den jeweiligen Hochschulen, werden aber zu 20 Prozent ihres Arbeitspensums für die Forschung am Collegium Helveticum freigestellt.

Dieses in der akademischen Welt einzigartige Modell einer Long-term Part-time-Fellowship ermöglicht den intensivierten Austausch zwischen dem Collegium Helveticum und den drei Trägerhochschulen auf Fakultäts- respektive Departementsebene. Mit dem langfristigen Engagement über vier Jahre wird zudem die Voraussetzung dafür geschaffen, dass gemeinsam initiierte transdisziplinäre Forschungsprojekte am Collegium Helveticum realisiert werden können.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000