Aus dem Universitätsrat

Ernennungen und Beförderung vom 8. Dezember 2014

Der Universitätsrat ernannte an seiner Sitzung vom 8. Dezember 2014 zwei ausserordentliche Professoren, zwei Assistenzprofessorinnen und zwei Assistenzprofessoren. Carmen Cardelle de Hartmann wurde zur ordentlichen Professorin befördert.

Kommunikation

Ernennungen

Dr. Martin Dusinberre, geb. 1976, wurde auf den 1. Februar 2015 zum ausserordentlichen Professor für Global History (18. bis 20. Jahrhundert) ernannt. Dr. Dusinberre studierte moderne Geschichte am Trinity College der Universität Oxford, wo er 1998 den Master erwarb. Es folgte ein Studium in Japanologie an der School of Oriental and African Studies der University of London, das er 2002 ebenfalls mit dem Master abschloss. Nach einem längeren Studienaufenthalt an der Universität Kyushu in Japan wechselte Dr. Dusinberre 2005 ans St Antony’s College der Universität Oxford; drei Jahre später wurde er dort promoviert. Dr. Dusinberre ist seit 2008 «Lecturer» für moderne japanische Geschichte an der School of History, Classics and Archaeology der Newcastle University in Newcastle. Seit 2012 ist er zudem als 'Alexander von Humboldt Foundation Research Fellow' am Exzellenzcluster «Asia and Europe in a Global Context» der Universität Heidelberg tätig.

Prof. Dr. Matthieu Leimgruber, geb. 1972, wurde auf den 1. August 2015 zum ausserordentlichen Professor für Allgemeine und Schweizer Geschichte der neueren und neuesten Zeit ernannt. Prof. Leimgruber studierte an der Universität Lausanne Geschichte, Politikwissenschaft und Englisch. 2005 erlangte er dort die Promotion. Es folgten bis 2008 Tätigkeiten als Senior Researcher des SNF in verschiedenen Institutionen, so u.a. am Institute for Social and Economic Research and Policy der Columbia University in New York und am International Institute for Social History in Amsterdam. Ab 2009 war Prof. Leimgruber wissenschaftlicher Mitarbeiter und Programmverantwortlicher am Institut d’histoire économique Paul Bairoch der Universität Genf. Seit 2012 hat er dort eine SNF-Förderungsprofessur inne. In diesem Jahr wurde Prof. Leimgruber zudem als Gastprofessor an das Centre d’histoire de Sciences Po nach Paris eingeladen.

Beförderung

Prof. Dr. Carmen Cardelle de Hartmann, geb. 1963, wurde auf den 1. Februar 2015 zur ordentlichen Professorin für Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit sowie Historische Hilfswissenschaften befördert. Seit 2008 ist Prof. Cardelle de Hartmann für das gleiche Fachgebiet an der UZH tätig.

Weitere Ernennungen

PD Dr. Thorsten Hornemann, geb. 1970, wurde auf den 1. Februar 2015 zum Assistenzprofessor für Klinische Chemie ernannt. Er ist am Institut für Klinische Chemie des USZ tätig. 2011 wurde er an der UZH habilitiert.

Dr. Barbara Straumann, geb. 1971, wurde auf den 1. Februar 2015 zur Assistenzprofessorin mit «tenure track» für Englische Literatur ernannt. Sie ist als Oberassistentin am Englischen Seminar der UZH tätig.

Dr. Ana Sobral, geb. 1980, wurde auf den 1. Februar 2015 zur Assistenzprofessorin für Global Literatures in English ernannt. Sie ist derzeit als Assistentin am British and American Studies Department der Universität Konstanz tätig.

Dr. S. David Tilley, geb. 1980, wurde auf den 1. Februar 2015 zum Assistenzprofessor mit «tenure track» für Molecular Approachs to Renewable Energies ernannt. Er arbeitete ab 2009 an der ETH sowie an der EFPL und ist seit kurzem am Institut für Chemie der UZH tätig.

Altersrücktritte

Unter Verdankung der geleisteten Dienste, die sie sich um ihr Fachgebiet, die Studierenden und die UZH erworben haben, werden auf Ende Januar 2015 altershalber in den Ruhestand entlassen:

Prof. Dr. Pierre Bühler, ordentlicher Professor für Systematische Theologie, insbesondere Hermeneutik und Fundamentaltheologie

Prof. Dr. William McKinley, ordentlicher Professor ad personam für Management

Prof. Dr. Peter Fröhlicher, ordentlicher Professor für Geschichte der französischen Literatur von der Renaissance bis zur Gegenwart

Prof. Dr. Michael Hess, ordentlicher Professor für Computerlinguistik

Kommunikation

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000