Aus dem Universitätsrat

Berufungen vom 23. September 2013

Der Universitätsrat ernannte an seiner Sitzung vom 23. September zwei ordentliche Professoren, eine ausserordentliche Professorin und einen ausserordentlichen Professor. Ein Professor wurde befördert.  

Kommunikation

Der Universitätsrat hat an seiner Sitzung vom 23. September 2013 folgende Personalgeschäfte beschlossen:

Berufungen

Prof. Dr. Matthias Guckenberger, geb. 1976, wurde auf den 1. Februar 2014 zum ordentlichen Professor für Radio-Onkologie ernannt. Die Professur ist mit der Direktion der Klinik für Radio-Onkologie am USZ verbunden. Der Spitalrat hat Prof. Guckenberger mit Beschluss vom 18. September zum Klinikdirektor ernannt. Prof. Guckenberger studierte Humanmedizin an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg, der University of Southern California in Los Angeles sowie an der University of Queenstown in Brisbane. Ab 2003 arbeitete er an der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie des Universitätsklinikums Würzburg; 2008 erlangte er den Facharzttitel für Strahlentherapie und Fachkunde im Strahlenschutz. Nach seiner Habilitation 2010 folgte ein Research Fellowship am Royal Marsden Hospital und Institute of Cancer Research in London. Seit 2012 ist Prof. Guckenberger Leitender Oberarzt und W2-Professor für Strahlentherapie an der Julius-Maximilians Universität Würzburg.

Prof. Dr. Rémi Abgrall, geb. 1961, wurde auf den 1. Januar 2014 zum ordentlichen Professor für Angewandte Mathematik ernannt. Prof. Abgrall studierte Mathematik an der École Normale Supérieure de Saint Cloud, Lyon. 1987 erlangte er an der Université Pierre et Marie Curie (UPMC) den PhD in Mechanics. Anschliessend arbeitete er als Research Scientist am INRIA Sophia Antipolis (Institut national de Recherche en Information et en Automatique), Le Chesnay, F. 1995 wurde er an der Université Nice Sophia Antipolis (UNICE), Nizza, habilitiert. Ab 1996 arbeitete Prof. Abgrall als ausserordentlicher Professor an der Université de Bordeaux; seit 2001 ist er dort «Full Professor».

Prof. Dr. Fabienne Liptay, geb. 1974, wurde auf den 1. Januar 2014 zur ausserordentlichen Professorin für Filmwissenschaft ernannt. Prof. Liptay studierte Filmwissenschaft, Anglistik und Theaterwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und erlangte 2002 die Promotion. Anschliessend arbeitete sie am dortigen Seminar für Filmwissenschaft als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Seit 2007 ist Prof. Liptay Juniorprofessorin für Filmgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München sowie seit 2009 Lehrbeauftragte an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München.

PD Dr. Thomas Widmer, geb. 1963, wurde auf den 1. Februar 2014 zum ausserordentlichen Professor ad personam für Politikwissenschaft, besonders Evaluation ernannt. Prof. Widmer studierte an der UZH Allgemeine Geschichte, Politikwissenschaft und Völkerrecht und erlangte 1995 die Promotion. Nach einer Tätigkeit als Oberassistent am Institut für Politikwissenschaft (IPZ) der UZH arbeitete er für verschiedenste Projekte, unter anderem im Auftrag des Bundes, der Kantone und des SNF. 2005 übernahm Prof. Widmer eine Vertretungsprofessur an der Universität Konstanz. Zwei Jahre später wurde er habilitiert. Seit 2007 ist Prof. Widmer Leiter des Forschungsbereichs Policy-Analyse & Evaluation am IPZ.

Beförderungen

Prof. Dr. Sebastian Scholz, geb. 1962, wurde auf den 1. Februar 2014 zum ordentlichen Professor für Allgemeine Geschichte des Mittelalters ernannt bzw. befördert. Prof. Scholz ist seit 2007 an der UZH als ausserordentlicher Professor im gleichen Fachgebiet tätig.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000