Das neue Journal

Maxi und Mini

Was zeichnet kleine, was grosse Fächer aus? Das neue Journal hat zwei ganz unterschiedliche Disziplinen verglichen – die Rechtswissenschaft und die Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft.

Natalie Grob, Alice Werner

Das aktuelle Journal: Über den neuen Famelab-Virus, über Medienknüller der UZH und über die Zusammenarbeit von Universität und Gymnasien.

An einer Universität gibt es rund hundert Fächer. Solche, die in der Gunst der Studierenden ganz oben stehen und andere, bei denen nur Eingeweihte wissen, was sich hinter der Fachbezeichnung verbirgt. Das Journal hat zwei Fächer unter die Lupe genommen: Die Rechtswissenschaften, ein Grossfach mit aktuell 4000 Studierenden und 43 Professoren. Und ein Kleinfach, die Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, ein Fach in erweiterter Schulklassengrösse mit einem Assistenzprofessor, fünf Privatdozenten und 147 Studierenden. Wir wollten wissen: Wie vielfältig ist das Lehrangebot, wie gut ist die Betreuung, wie streng sind die Prüfungen – und wie rasch findet man jeweils Kontakt zu Mitstudierenden und Dozierenden?

Weitere Themen im aktuellen Journal:

UZH macht Schlagzeilen

Neuigkeiten aus Forschung und Lehre an der Universität Zürich interessieren auch die breite Öffentlichkeit. Wir stellen die Top-Ten-Liste jener Themen vor, die 2011 das stärkste Medienecho ausgelöst haben.

Kurz und sehr gut

Das FameLab-Virus hat die Schweiz erreicht. Doktorand Fabian Jenny siegte in der Vorrunde des nationalen Schnellvortrag-Wettbewerbs für junge Wissenschaftler.

Damit der Lehrberuf keine Notlösung ist

Die Universität Zürich will die Ausbildung von Gymnasiallehrerinnen und -lehrern praxisnäher gestalten – und zu diesem Zweck enger mit den Schulen kooperieren. Aber wie gelingt dieser Brückenschlag am besten? Eine Debatte mit UZH-Prorektor Otfried Jarren, Germanistikprofessor Daniel Müller Nielaba und Schulrektor Peter Ritzmann.

Who ist who

Die Quellen ihrer Forschung sind Inserate in Zeitungen und im Internet. Das Stellenmarktmonitor-Team von Marlis Buchmann und Stefan Sacchi analysiert Anzahl und Qualität der ausgeschriebenen Stellen und die Anforderungen an die gesuchten Arbeitskräfte.

Ratgeber

Sport im Universitätsalltag: Wie motiviere ich mich? David Trmal, Hochschulsportlehrer beim ASVZ, rät bevor einem Sport keine Lust mehr bereitet, einen Termin bei der ASVZ-Sportberatung zu vereinbaren. Dabei erfahren Interessierte, welche Bewegungsart am besten zu ihnen passt oder wie sie einen auf den UZH-Alltag abgestimmten Trainingsplan erstellen.

Porträt

Die Diagnose Diabetes war ein Schock für die Anglistikstudentin Laura Walde. Ihre Krankheit war der Auslöser, eine Diabetes-Plattform für junge Betroffene ins Leben zu rufen.

Stimmt es, dass...

...im Römischen Reich auch Frauen politischen Einfluss hatten? Anne Kolb, Professorin am Historischen Seminar der UZH, hält fest, dass Frauen im Römischen Reich prinzipiell keinen Platz in der Politik hatten. Dennoch gab es Ausnahmen, wie Livia Drusilla (58 v. Chr. bis 29 n. Chr.), die dritte und langjährige Gattin des ersten römischen Kaisers Augustus.

Natalie Grob und Alice Werner sind Redaktorinnen des Journals.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000