Aus dem Universitätsrat

Anschaffung eines Linearbeschleunigers und Berufungen

Die Universität stärkt den Schwerpunkt Onkologie an der Vetsuisse-Fakultät mit der Anschaffung eines Linearbeschleunigers. Der Universitätsrat hat den erforderlichen Objektkredit von 2,557 Mio. Franken bewilligt. Zudem wurden drei neue Professorinnen und Professoren berufen. 

Kommunikation

Onkologie (Tumorforschung) ist ein Schwerpunkt der Vetsuisse-Fakultät. Die Abteilung für Radio-Onkologie des Departements für Kleintiere ist mit den Bereichen medizinische Onkologie (Chemotherapie) und Radioonkologie (Strahlentherapie) Teil dieses Schwerpunkts. Für den weiteren Aufbau der Strahlentherapie am Standort Zürich kommt einem Linearbeschleuniger zentrale Bedeutung zu. Der Universitätsrat hat deshalb an seiner Sitzung vom 18. April 2011 der Anschaffung eines solchen Geräts zugestimmt und einen Objektkredit von 2,557 Mio. Franken bewilligt.

Das neue Gerät inklusive Therapieplanungssystem und Radio-Onkologie-Klinikinformationssystem erlaubt die Einführung der so genannten Intensitätsmodulierten Radiotherapie (IMRT), einer Weiterentwicklung der 3-D konformierenden Radiotherapie. Zusätzlich zur Einstrahlrichtung und Form kann die Intensität der Strahlen optimiert werden. Dadurch wird das normale Gewebe in der Tumorumgebung wesentlich besser geschützt, was insgesamt zu einer geringeren Belastung der Tiere führt. Zudem ermöglicht diese neue Technik, die Strahlendosis im Tumor zu erhöhen, womit die Heilungsaussichten deutlich verbessert werden. Das Gerät wird nach einer Aufbauphase je hälftig für Forschung und klinische Dienstleistungen genutzt.

Die Kosten für das Gerät belaufen sich auf 1,992 Mio. Franken. Hinzu kommen Fr. 565'000 für bauliche Massnahmen (total 2,557 Mio. Franken). Rund 1 Mio. Franken wird über Drittmittel finanziert. Es ist zudem vorgesehen, dass von den Anschaffungskosten mittelfristig rund Fr. 750'000 über Dienstleistungserträge refinanziert werden. Der Linearbeschleuniger wurde gemäss kantonaler Submissionsverordnung öffentlich ausgeschrieben. Den Auftrag zur Lieferung und Installation des Gesamtsystems erhält die Firma Varian Medical Systems International AG, Zug.

Berufungen

Der Universitätsrat hat an seiner Sitzung vom 18. April 2011 Prof. Dr. Theodore Eliades, geb. 1965, zum ordentlichen Professor für Kieferorthopädie und Kinderzahnmedizin ernannt. Prof. Eliades studierte Zahnmedizin an der University of Athens und spezialisierte sich anschliessend in «Orthodontics» an der Ohio State University in Columbus, Ohio, USA, wo er 1993 auch den Master of Science erlangte. Er arbeitete u.a. als «Visiting Lecturer» an der Aristotle University of Thessaloniki (AUTh) und ab 2000 als «Greece-Visiting Lecturer» an der University of Athens. Seit 2005 ist Prof. Eliades «Associate Professor with Tenure» an der AUTh.

Prof. Dr. Susanne Köbele, geb. 1960, wurde zur ordentlichen Professorin für Ältere Deutsche Literaturwissenschaft ernannt. Prof. Köbele absolvierte nach dem Lehramtsstudiengang Gymnasien an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) den Magisterstudiengang mit den Fächern Deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters, Neuere Deutsche Literatur und Latein. 1993 wurde sie an der LMU promoviert. Prof. Köbele arbeitete danach bis 2001 am dortigen Institut für Deutsche Philologie als wissenschaftliche Assistentin. 2003 trat sie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg eine C3-Professur für Germanische und Deutsche Philologie/Komparatistische Mediävistik an. Seit 2009 ist Prof. Köbele dort W3-Professorin für Germanische und Deutsche Philologie.

Dr. Carolin Strobl, geb. 1978, wurde zur ordentlichen Professorin für Psychologische Methodenlehre, Evaluation und Statistik ernannt. Prof. Strobl studierte an der Universität Regensburg Psychologie und danach an der LMU Statistik. 2008 erlangte sie an der LMU die Promotion. Prof. Strobl absolvierte Forschungsaufenthalte am National Institute of Health (NIH) in Bethesda, MD, USA, sowie am Department für Statistik und Mathematik der Wirtschaftsuniversität Wien. Seit 2005 ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Statistik der LMU tätig.

Prof. Eliades, Prof. Köbele sowie Prof. Strobl treten ihr Ordinariat am 1. August 2011 an.

Beförderung

Prof. Dr. Gesine Krüger, geb. 1962, wurde per 1. August 2011 zur ordentlichen Professorin für Allgemeine Geschichte der Neuzeit befördert. Sie ist als ausserordentliche Professorin seit 2003 an der UZH für das gleiche Fachgebiet tätig.

Weitere Ernennungen

Dr. Tanja Domej, geb. 1977, wurde per 1. August 2011 zur Assistenzprofessorin mit «tenure track» für Zivilprozessrecht, Schuldbetreibungs- und Konkursrecht, Privatrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung ernannt. Sie ist derzeit als Gastdozentin an der Universität Uppsala tätig.

Dr. Mark D. Robinson, geb. 1976, wurde per 1. Oktober 2011 zum Assistenzprofessor für Statistische Genomik ernannt. Er ist derzeit als «Epigenetics Bioinformatics Research Scientist» am Garvan Institute of Medical Research in Sidney tätig.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000