Neues unijournal

Das Wissen von morgen

Das erste Jahrzehnt des neuen Jahrtausends ist zu Ende. Was bringt das nächste? UZH-Forschende blicken im neuen unijounal in die Sterne – und sagen Aufregendes voraus.

David Werner und Sascha Renner

(Bild: zvg)

Das erste Jahrzehnt des dritten Jahrtausends war eine richtungsweisende Dekade für die Universität Zürich: die Jahre der Bologna-Reform, der neu gewonnenen universitären Autonomie, dem Boom der bio-medizinischen Forschung, des gesteigerten Wettbewerbs um Forschungsgelder und die klügsten Köpfe weltweit.

Und was kommt jetzt? Wie sieht die Welt in den Zehnerjahren aus? An welche Zukunft glauben Top-Wissenschaftler? Das unijournal hat bei Forscherinnen und Forschern an der Universität Zürich nachgefragt – und präsentiert Ihnen Antworten auf eine Auswahl interessanter und brisanter Fragen, die uns im angebrochenen Jahrzehnt bewegen.

Was kommt nach der Schweinegrippe? Wie verändert sich unser Weltbild? Welches wird die neue wissenschaftliche Leitdisziplin? Stehen wir am Ende des Zeitalters des gedruckten Buches? Können wir bald Gedanken lesen? Wird sich der Finanzplatz Schweiz behaupten können, und ist die Biodiversität noch zu retten?

Weitere Themen im aktuellen unijournal:

Medizinstudium im Wandel: Früher waren die ersten Semester des Medizinstudiums geprägt von langen theoretischen Durststrecken. Das hat sich geändert – dank der Studienreform.

Ambitiöse Forschung wird belohnt: Sechs Professoren der UZH kommen dieses Jahr in den Genuss von Fördergeldern des Europäischen Forschungsrates. Wie haben sie es geschafft, den Zuschlag für die prestigeträchtigen Grants zu erhalten?

Neuer Prorektor gewählt: Daniel Wyler ist zum neuen Prorektor der UZH gewählt worden. Eines seiner Anliegen ist die stärkere Identifikation der Dozierenden, Studierenden und Mitarbeitenden mit der Universität. Im Interview plädiert für ein selbstbewusstes Auftreten gegenüber Politik und Öffentlichkeit.

Die Abräumer des Jahres: Neuigkeiten aus Forschung und Lehre der Universität Zürich interessieren auch eine breite Öffentlichkeit. Wir zeigen, welche UZH-Themen 2009 das stärkste Medienecho auslösten.

David Werner und Sascha Renner sind Redaktoren des unijournals.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000