Berufungen

Berufungen vom 29. Juni 2009

Der Universitätsrat hat an seiner Sitzung vom 29.6.2009 Samuel Kern Alexander und Kjell G. Nyborg zu ordentlichen Professoren ernannt. Urs Birchler wurde zum ausserordentlichen Professor und Jörg Matthes zum Assistenzprofessor ernannt. Zudem wurde die Beschaffung eines Hochleistungs-PET-CT-Scanners und eines Shuttle-Patiententisches beschlossen.

Kommunikation

Der Universitätsrat hat an seiner Sitzung vom 29. Juni 2009 Dr. Samuel Kern Alexander, geb. 1962, zum ordentlichen Professor für Privat-, Handels- und Finanzmarktrecht ernannt. Prof. Alexander verfügt u.a. über einen Master in moderner Europäischer Geschichte (University of Oxford), einen Master of Philosophy in Economics (University of Cambridge) sowie einen Doctor of Philosophy in Law (University of London). Ab 1998 war er u.a. in verschiedenen Funktionen an den University of Cambridge tätig. 2006 arbeitete Prof. Alexander am Rechtswissenschaftlichen Institut der UZH. Seit 2008 ist er in einer US-amerikanischen Professur äquivalenten Anstellung als Reader in Law and Finance an der University of London tätig. Gleichzeitig wirkt er dort als Head of Banking and Financial Services Research and Degree Program.

Prof. Dr. Kjell G. Nyborg, geb. 1963, wurde zum ordentlichen Professor für Corporate Finance ernannt. Prof. Nyborg studierte Mathematik an der Universität von Chicago und erlangte 1990 an der 'Stanford University' die Promotion. Danach war er bis 1997 als Assistenzprofessor und dann bis 2004 als ausserordentlicher Professor für Finance an der 'London Business School' tätig. Daneben engagierte sich Prof. Nyborg an verschiedenen Institutionen als Gastdozent, so u.a. bei der Europäischen Zentralbank und an der University of California Los Angeles. Seit 2005 ist er ordentlicher Professor für Finance an der Norwegian School of Economics and Business Administration.

PD Dr. Urs Birchler, geb. 1950, wurde zum ausserordentlichen Professor ad personam für Bankbetriebslehre (60%-Pensum) ernannt. Prof. Birchler studierte an der UZH Ökonomie und wurde dort 1980 promoviert. Anschliessend trat er in die Schweizerische Nationalbank (SNB) ein. Seit 1995 wirkt er dort als Direktor, bis 2002 als Head von Systemic Stability und seither als Advisor von Financial Stability. Prof. Birchler übt eine umfassende Lehrtätigkeit aus und führte Lehrveranstaltungen an der UZH sowie an den Universitäten Bern, St. Gallen und Leipzig durch.

Prof. Nyborg tritt sein Ordinariat am 1. August 2009, Prof. Alexander am 1. Februar 2010 an. Prof. Birchler beginnt sein Extraordinariat am 1. August 2009.

Weitere Ernennung

Dr. Jörg Matthes, geb. 1977, wurde per 1. August 2009 zum Assistenzprofessor für Politische Kommunikation / Politisches Verhalten im NCCR Democracy ernannt. Prof. Matthes ist seit 2003 am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung (IPMZ) der UZH und dort seit 2007 als post doc tätig.

Austritte

Unter Verdankung der geleisteten Dienste, die sie sich um ihr Fachgebiet, die Studierenden und die Universität erworben haben, werden aus dem Anstellungsverhältnis mit der Universität entlassen:

Prof. Dr. Adrian Vatter, geb. 25. März 1965, ordentlicher Professor für Politikwissenschaft, insbesondere Schweizer Politik an der Philosophischen Fakultät der Universität, per 31. Juli 2009. Prof. Vatter hat einen Ruf an die Universität Bern angenommen.

Prof. Dr. Patrick Donges, geb. 23. Januar 1969, Assistenzprofessor für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Universität, per 30. September 2009. Prof. Donges hat einen Ruf an die Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald angenommen.

Beschaffung eines Hochleistungs-PET-CT-Scanners und eines Shuttle-Patiententisches

Der Universitätsrat hat die Beschaffung eines Hochleistungs-PET-CT-Scanners und eines Shuttle-Patiententisches an der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin (NUK), eines Forschungsinstituts der Universität, genehmigt. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf 2,8 Mio. Franken, wovon 1,2 Mio. Franken zulasten der UZH gehen. Das USZ trägt Fr. 400'000, der Rest wird über Drittmittel finanziert.

Die NUK wird den neuen PET-CT-Scanner mit einem bereits vorhandenen MR-Scanner verbinden. Damit können neuartige Schnittbilder des menschlichen Körpers erzeugt werden, die eine genaue Lokalisierung von spezifischen Merkmalen des Stoffwechsels erlauben. So soll die Diagnose von Tumoren, Rheuma und anderen Stoffwechselkrankheiten verbessert werden.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000