Studierendenrat

StuRa neu gewählt

Die Studierenden haben ihre Vertreterinnen und Vertreter im Studierendenrat der Universität Zürich neu gewählt. Gewonnen haben insbesondere Fraktionen, welche das erste Mal zur Wahl angetreten sind.

Kommunikation

80 Kandidierende hatten sich für einen Sitz im 70-köpfigen StuRa beworben. Nur rund sieben Prozent der etwa 18`600 stimmberechtigten Studierenden nutzten die Gelegenheit, sich an der jährlich stattfindenden Wahl zu beteiligen.

Grösste Wahlsiegerin mit drei Sitzgewinnen ist die «Grüne Fraktion», welche erstmals mit einer Liste antrat. Zu den Siegern gehören zwei ebenfalls erstmals antretende Gruppierungen: die Liberalen (2 Sitze), der Fachverein Islamwissenschaft (2 Sitze) sowie der Fachverein Sinologie (1 Sitz). Zwei Sitze zulegen konnten zudem «die.fachvereine.ch», welche mit neu 24 Sitzen weiterhin die grösste Fraktion stellen.

Die Sitzgewinne gingen insbesondere zu Lasten der beiden grossen, politisch linksstehenden Fraktionen im Parlament. Die «kripo» (kritische Politik Uni Zürich) verlor vier Sitze und kommt neu auf 14 Sitze, der «skalp» (StudentischKonstruktivAktivLinksPragmatisch) verliert fünf Sitze und ist neu mit 13 Sitzen vertreten.

Ein erstes Mal trifft sich der neue Studierendenrat am 10. Dezember zu einer Sitzung. Der StuRa tagt in der Regel dreimal pro Semester, wobei seine Sitzungen öffentlich sind.

Der StuRa ist Ansprechpartner für die Universitätsleitung, wenn es um Anliegen der Studierenden geht. Der StuRa wählt zudem die studentischen Vertreterinnen und Vertreter in verschiedene gesamtuniversitäre Kommissionen und Aktionsgruppen.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000