digita 2004 geht an Ad fontes

Das am Historischen Seminar der Universität Zürich entwickelte Internet-Lernprogramm «Ad fontes» ist an der Bildungsmesse in Köln mit dem Deutschen Bildungssoftware-Preis «digita 2004» im Bereich berufliche Aus- und Weiterbildung/Studium ausgezeichnet worden.

unicom

Unter der Schirmherrschaft der Schulministerin des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen wird der Deutsche Bildungssoftware-Preis «digita 2004» zum neunten Mal vom Institut für Bildung in der Informationsgesellschaft an der TU Berlin (IBI), der Stiftung Lesen (Schirmherr: Bundespräsident Johannes Rau) und der Zeitschrift «bild der wissenschaft» verliehen.

Der «digita» gilt durch seine inhaltliche Ausrichtung auf die didaktisch sinnvolle Nutzung des Computers als eine der renommiertesten Auszeichnungen für Bildungssoftware. Das vom HistorischenSeminar der Universität Zürich entwickelte Internet Lernprogramm «Ad fontes» bringt Studierenden und Interessierten den Umgang mit handschriftlichem Quellenmaterial frei zugänglich und kostenlos übers Internet bei. Das Lernangebot erhielt bereits 2002 den mit 50'000 Euro dotierten internationalen Hochschulpreis «Medidaprix».