Uni-Männer und Poly-Frauen

In der 52. Ausgabe des Uni-Poly Rudermatches setzten sich am Samstag, 1. November, bei den Männern der Uni-Achter durch. In der dritten Auflage des Damenrennens gewannen die Poly-Frauen.

Thomas Poppenwimmer

Der Uni-Herrenachter auf seiner Siegfahrt. (Bild: Christoph Schumacher)

Alles wie gehabt, lautet das Fazit des 52. Rudermatches Uni-Poly. Zum zwölften Mal in Folge waren die Uni-Herren auf der 600 Meter langen Sprintstrecke deutlich schneller als der Poly-Achter. Trotz eines Steuerseilrisses im ersten Rennen entschied die Mannschaft der Universität Zürich den Wettkampf bereits nach zwei Rennen für sich.

Zum drittenmal fand dieses Jahr das Frauenrennen statt und zum drittenmal entschied es der Poly-Achter für sich. In zwei knappen Entscheidungen hatten die Poly-Damen beide Male die Nase vorne.

ETH-Präsident Olaf Kübler gratuliert der Poly-Damenmannschaft. (Bild: cs)

Und so kamen bei der abschliessenden Preisverleihung die Vertreter beider Hochschulen zum Einsatz. Das Siegerruder bekam die Poly-Frauenmannschaft überreicht von ETH-Präsident Olaf Kübler, als Vetreter der Universität übergab Prorektor Udo Fries der Uni-Herrenmannschaft das traditionelle Ruder.

Thomas Poppenwimmer ist Redaktor von unipublic.