Lehrkredit

Erste Projekte bewilligt

Mit dem «Lehrkredit» hat die UZH ein neues Instrument geschaffen, um innovative Formen der Lehre zu entwickeln. Jetzt sind die ersten 16 Projekte bewilligt worden.

Adrian Ritter

Justiz
Mehr als Theorie: In der «Law Clinic» lernen Studierende der Rechtswissenschaft das Handwerk der Rechtsberatung. Mit Unterstützung des «Lehrkredits» soll auch an der UZH ein solches Lehrangebot entstehen. (Bild: Flickr)

Echte Anwältinnen und Anwälte, echte Fälle: In der «Law Clinic» schreiten Studierende der Rechtswissenschaft zur Tat. Sie lernen von Praktikern das Handwerk der Rechtsberatung, geübt an realen Fällen aus der Praxis. Die aus den USA stammende Form der Wissensvermittlung findet in Rechtswissenschaftlichen Fakultäten rund um die Welt immer mehr Verbreitung.

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät will das Format der «Law Clinic» auch für die UZH nutzbar machen. Sie hat dazu im vergangenen Sommer einen Beitrag vom neu geschaffenen Lehrkredit der Universität Zürich beantragt – und nun zugesprochen erhalten. Dekanin Brigitte Tag und Prodekan Lehre Andreas Kley wollen eine an die UZH angepasste Veranstaltung «Law Clinic – Anwaltliche Praxis» und ein dazugehöriges Kolloquium entwickeln.

Dazu arbeiten sie mit dem Zürcher Anwaltsverband und dem Verband der Studierenden der Universität Zürich (VSUZH) zusammen. Die Idee: Die in der «Law Clinic» gewonnene Erfahrung sollen die Studierenden nicht erst nach dem Studium, sondern schon vorher einsetzen können – indem sie in der Rechtsberatung des VSUZH tätig werden.

Brettspiel zu Demokratie

Die «Law Clinic» ist eines von 16 Projekten, welche mit dem neu geschaffenen Lehrkredit der Universität Zürich unterstützt werden. Die Lehrkommission der UZH unterstützt im Rahmen des «kompetitiven Lehrkredits» jährlich innovative Projekte mit einer Anschubfinanzierung und hochschuldidaktischer Begleitung. Das Ziel: neue, innovative Formen der Lehre entwickeln, die wirksam, nachhaltig und modellhaft sind. Studierende müssen in die Planung und Durchführung der Projekte involviert sein.

42 Projekte sind bei der erstmaligen Ausschreibung eingereicht worden. Die bewilligten Projekte verteilen sich über alle Fakultäten. Innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahre sollen unter anderem eine interaktive Lernplattform für die Kinderchirurgie, ein Brettspiel zum Thema Demokratie und ein E-Game zum Training moralischer Kompetenzen entstehen. An Transfer-Veranstaltungen werden die Lehrenden ihre Erfahrungen austauschen und weitergeben.

Lehrkredit der UZH

Der neu geschaffene Lehrkredit besteht aus zwei Fördergefässen. Mit dem «strategischen Lehrkredit» unterstützt die Universitätsleitung Projekte von gesamtuniversitärer Bedeutung – etwa Massive Open Online Courses (MOOCs). Der «kompetitive Lehrkredit» wird jährlich ausgeschrieben. Insgesamt verfügt der Lehrkredit in der ersten Förderphase 2016/2017 über ein Budget von 750'000 Franken. Ausgewählt werden die Projekte von einem Vergabeausschuss, der aus Dozierenden und Studierenden besteht. Die nächste Ausschreibung des Lehrkredits findet im Frühlingssemester 2017 statt.

Hier geht’s zur Liste der 16 unterstützten Projekte der ersten Ausschreibung.

Adrian Ritter ist Redaktor von UZH News.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000