Prof. Dr. Peter Bohley, Professor für Finanzwissenschaft und Statistik

verstorben am 19. Juni 2018 im Alter von 86 Jahren

Peter Bohley war Professor für Finanzwissenschaft und Statistik. Neben seiner umfangreichen Forschungstätigkeit widmete er sich mit grosser Intensität der Lehre: Generationen von Studierenden brachte er die Grundlagen der Statistik bei.

Peter Bohley studierte Nationalökonomie in Köln und Kiel, sowie Mathematik, Statistik und Ökonometrie in Paris. Nach einer mehrjährigen Tätigkeit als Oberassistent am Wirtschaftswissenschaftlichen Institut der Universität Zürich wurde er 1971 zum Assistenzprofessor und 1976 zum Extraordinarius für Finanzwissenschaft und Statistik berufen. Im Jahr 1982 wurde er Ordinarius ad personam für die gleiche Lehrumschreibung.

An der Universität Zürich ging Peter Bohley einer intensiven und ausgedehnten Lehr- und Forschungstätigkeit nach. Sein umfangreicher wissenschaftlicher Nachlass zeichnete sich durch seine scharfsinnige Herangehensweise an neue Aspekte der Finanzwissenschaft aus, die sowohl von grosser theoretischer wie auch praktischer Bedeutung waren.

Als Dozent erarbeitete er unter anderem ein mehrteiliges Skriptum, auf dem die Vorlesungen und Übungen in Statistik des Grundstudiums für Wirtschaftsstudierende basierten. Zudem veröffentlichte er mehrere Grundlagenwerke zur Statistik für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler. Seine didaktisch gelungene Präsentation der Statistik und auch der Finanzwissenschaft wurde von Generationen von Studierenden sehr geschätzt. Nicht zuletzt prägte er als Direktionsmitglied die Entwicklung des Wirtschaftswissenschaftlichen Institut der Universität Zürich massgebend mit.

Auch nach seiner Emeritierung im Jahr 1999 war Peter Bohley wissenschaftlich tätig und verfasste mehrere Bücher und Fachartikel.